Die Zahlen der Neuinfektionen steigen und steigen - Heute ist die Bund-Länder-Krisenrunde um Bundeskanzler Olaf Scholz


Mit Spannung wird die heutige Bund-Länder-Krisenrunde um Bundeskanzler Olaf Scholz erwartet. Deren Sprecher – NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst von der CDU – sorgte gestern Abend in der ARD im Vorfeld des Treffens für Irritationen beim Thema Impfpflicht, für die er sich aussprach. Mit diesen Worten: Bei der Impfpflicht gehe es vor allem um ein Zeichen an die Geimpften. Dieser Gruppe solle mit der Impfpflicht gezeigt werden: Jetzt seien die anderen dran, die sich bisher geweigert hätten.


Eine bloße ‚Botschaft‘ also als juristische Rechtfertigung für eine Impfpflicht? Das legte großen Diskussionsbedarf zur heutigen MPK offen – vor allem auch zur in Kürze in Kraft tretenden, einrichtungsbzogenen Impfpflicht (wir berichteten mehrfach).

Heute soll es zudem auch um die PCR-Tests und deren Priorisierung gehen sowie um den so plötzlich verkürzten Genesenen-Status. Und um das ganz grundätzliche, weitere Vorgehen in der Pandemie: Wird verschärft, bleibt es bei den Regeln wie aktuell gültig, gibt es eine Exit-Strategie …?

Die Sitzung des bayerischen Kabinetts ist dann am morgigen Dienstag.

Mit 922 Fällen in der Inzidenz liegt der Freistaat Bayern heute erstmals knapp vor der 1000er Marke. Vier Bundesländer haben diese bereits überschritten: Hamburg, Berlin, Bremen und Brandenburg.

Die Dunkelziffer bleibe hoch und werde höher: Experten weisen darauf hin, dass immer mehr Fälle nicht erfasst werden können – weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter zunehmend am Limit seien.

Für den Landkreis Rosenheim meldet das RKI selbst an einem Montagmorgen (mit bekanntermaßen weniger Meldungen wegen des Sonntags) erneut gestiegene 1087 Fälle in der Inzidenz. Das sind weiterhin knapp 3000 Neuinfektionen im Kreisgebiet in nur einer Woche. Zum Glück gab es über Nacht keinen weiteren Corona-Todesfall, so das RKI. 660 Verstorbene seit dem Beginn der Pandemie.

Von 64 der im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten der Kliniken insgesamt im Kreisgebiet sind 58 Betten belegt – bei insgesamt zehn Patienten dort handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf.

Die Stadt Rosenheim liegt bei gestiegenen 1154 Fällen in der Inzidenz – der Landkreis Mühldorf schnellt auf 1386 Fälle.

An unerfreulicher, elfter Stelle kommt deutschlandweit heute schon der Landkreis Erding mit einer Inzidenz kurz vor der 1500er Marke – hinter Berlin, Potsdam und Hamburg und knapp vor der Stadt Bonn.

Quellen RKI / Divi / ARD