Landkreis in der Inzidenz bei 726 Fällen - Zum Glück kein weiterer Corona-Todesfall im Kreisgebiet


Erneut sind in Bayern zahlreiche Menschen gegen die aktuelle Corona-Politik gestern Abend auf die Straße gegangen – so auch im Altlandkreis. Tausende Menschen protestierten im Freistaat, meldet die Polizei. Größere Zwischenfälle habe es nicht gegeben. 


Der Landkreis liegt nun bei 726,3 Fällen in der Inzidenz, meldet das RKI am heutigen Dienstagmorgen. Zum Glück ist heute kein weiterer Corona-Todesfall zu beklagen – 640 Verstorbene im Kreisgebiet seit dem Beginn der Pandemie.

Von jetzt 68 im Landkreis zur Verfügung stehenden Intensivbetten der Kliniken insgesamt im Landkreis sind 60 Betten belegt – bei insgesamt neun Patienten dort handelt es sich um Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf. Seit langer Zeit erstmals ist die Zahl dieser Intensiv-Patienten im Landkreis unter der Zehn.

Die Stadt Rosenheim hatte schon am Wochenende die 700er Inzidenz überschritten und liegt heute bei 761,1 Fällen. Der Nachbar-Landkreis Ebersberg klettert in Richtung 900er Inzidenz. Nur die Stadt München hat mit 883,4 Fällen aktuell mehr Neuinfizierte in Bayern.

Die meisteh Neuinfektionen in ganz Deutschland haben weiterhin Berlin und Bremen, wobei Letztere mit etwa 90 Prozent Impfquote in der Kampagne als Beispiel-Bundesland für die Regierung zählte.

Quellen RKI / Divi / BR