Das sagte Frauen-Trainer Kristian Mehringer heute im ZDF - Großes Fragezeichen hinter ihrer Rückkehr zur Olympia-Generalprobe

Top-Biathletin Franzi Preuß aus Albaching kämpft nach etwas mehr als zwei Wochen nach ihrer Corona-Infektion (wir berichteten) weiter mit den gesundheitlichen Folgen. Sie habe mit ihrer Corona-Infektion ’noch Probleme‘, das sagte Frauen-Trainer Kristian Mehringer am heutigen Freitagnachmittag im ZDF kurz vor dem Start der Frauen-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding. Die 27-Jährige sei noch nicht so im Training, ’schade‘ – so Mehringer. 


Franzi hatte sich parallel zu ihrer Fußverletzung dann mit Corona um den Jahreswechsel herum infiziert trotz Dreifach-Impfung. Nun sind es nur noch vier Wochen bis zu den Olympischen Spielen in Peking (4. bis 20. Februar).

Die ersten Tage sei sie schon sehr niedergeschlagen gewesen, hatte die 27-Jährige zuletzt gesagt. Aber inzwischen sei sie wieder optimistischer und versuche das Beste aus der Situation zu machen. 

Mehringer hofft nun, dass es für die Franzi die nächsten Tage bergauf gehen möge und sie wieder ins Training einsteigen könne, sagte er heute im ZDF. Zum jetzigen Zeitpunkt könne Preuß nicht an Wettkämpfe denken. Eine Rückkehr bei der Olympia-Generalprobe in Antholz in der kommenden Woche (20. bis 23. Januar) scheint damit nahezu ausgeschlossen.

Quelle ZDF

Foto: Renate Drax