Der Polizeibericht zu dem Lkw-Unfall gestern bei Griesstätt

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am gestrigen Späztnachmittag bei Griestätt ereignet – wie kurz berichtet. Hier der Polizeibericht dazu, den die Inspektion am geutigen Freitagmorgen meldet: Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte ein 53-Jähriger aus Tschechien mit seinem Sattelzug – von der B15 kommend – bei Griesstätt auf dem Abbiegestreifen nach links zur Staatsstraße 2359 einbiegen. Dabei übersah der Mann die Vorfahrt eines entgegen kommenden Autos, das von einem 56-Jährigen aus Ramerberg gesteuert wurde.


Ein Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge konnte nicht mehr verhindert werden. Der Pkw stieß hierbei frontal gegen die Front des Lasters.

Bei dem Unfall wurde der Autofahrer aus Ramerberg in seinem Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch durch die vor Ort befindlichen Ersthelfer befreit werden. der 56-Jährige kam schwer verletzt ins Wasserburger Krankenhaus.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt und mussten von der Unfallörtlichkeit geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf 35.000 Euro.

Zur Absicherung der Unfallörtlichkeit und für die Verkehrslenkungsmaßnahmen waren die Feuerwehren Griesstätt und Rott vor Ort.