Offenbar gefälschte Impfausweise und Testzertifikate im Umlauf, die mit dem Stempel des Krankenhaus-Verbundes versehen sind

In Stadt und Landkreis Rosenheim sind offenbar gefälschte Impfausweise und Testzertifikate im Umlauf, die fälschlicherweise mit dem Stempel des RoMed-Klinikverbundes versehen sind. Die RoMed-Kliniken jedenfalls haben Anzeige bei der Polizei erstattet, meldet aktuell der Bayerische Rundfunk.


Ende letzten Jahres sei ein offizieller Klinikstempel abhanden gekommen und nun seien gefälschte Impfpässe mit diesem Stempel aufgetaucht, so ein Sprecher der RoMed-Kliniken. Ein aufmerksamer Apotheker habe die Fälschung jetzt bemerkt.

Auch in einem zweiten Fall hat der Klinikverbund Anzeige erstattet. Hier handele es sich um einen Mitarbeiter einer Firma in der Region, der vor Arbeitsbeginn einen positiven Antigentest hatte und der von seinem Arbeitgeber aufgefordert worden sei, einen PCR-Test zu machen.

Der Mitarbeiter legte seinem Arbeitgeber anschließend ein Testzertifikat mit dem Klinik-Stempel vor, berichtet der BR. Das Pikante sei, dass dieses Formblatt generell nur klinikintern für Personaltests verwendet werde.

Personalrechtliche Konsequenzen würden gegebenenfalls folgen, heißt es in einer Pressemitteilung dazu. Ausdrücklich wird darin betont, dass der RoMed Klinikverbund gar keine Testungen für Externe anbiete …

Quelle BR