Doppelt so viele wie gestern - Ebersberg unerfreulicher Inzidenz-Spitzenreiter - Über 20.000 Todesfälle im Freistaat seit Pandemie-Beginn

In Bayern ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden erheblich gestiegen. Seit dem Vortag haben sich 12.722 Menschen mit dem Virus infiziert – ungefähr doppelt so viele wurden offiziell registriert wie am gestrigen Dienstag registriert wurden. Das ist die aktuelle Meldung des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.


Seit gestern wurden 48 weitere Todesfälle im Freistaat gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben in Bayern insgesamt 20.054 Menschen an oder mit dem Coronavirus.

Die Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt in Bayern aktuell bei 377,7.

Der bayerische Landkreis mit der aktuell höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist der Nachbar-Landkreis Ebersberg mit einem Wert von 635,7. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts hervor.

Es folgt die Stadt München mit einer Inzidenz von 596,8 sowie der Landkreis Starnberg mit derzeit 565,1. Den vierthöchsten Wert in Bayern weist der Landkreis Lindau mit 549,4 auf.

Die deutschlandweit höchste Sieben-Tages-Inzidenz verzeichnet laut RKI die Stadt Bremen mit einem Wert von 1394,2, gefolgt von drei anderen Regionen (unter anderem zwei Stadtteile von Berlin) mit über 1.000. Tendenzen leider steigend …