Gesundheitsminister der Länder sprechen bei ihrer Konferenz am heutigen Montagnachmittag erstmals schon darüber

Die Gesundheitsminister der Länder sprechen bei ihrer Konferenz am heutigen Montagnachmittag offenbar erstmals auch schon über eine mögliche vierte Corona-Impfung, berichtet der Bayerische Rundfunk. Ein Beschluss sei dazu aber nicht zu erwarten, heißt es.


Während in Deutschland ja noch verstärkt die Kampagne zur Drittimpfung läuft, erhalten die Bürger über 60 Jahre in Israel aktuell bereits ihre vierte Impfung zum Schutz vor Corona in nur knapp einem Jahr. Die Inzidenz in ganz Israel liegt derzeit über der 1000er Fallzahl.

Die Gesundheitsminister wollen auf ihrer Konferenz laut Tagesordnung zudem über die Einführung eines zentralen Corona-Impfregisters und über ein einheitliches Vorgehen bei der Priorisierung von PCR-Tests bei der Beendigung von Quarantänen beraten.

Thema seien auch die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse. Bundeskanzler Olaf Scholz und die Regierungschefs der Länder hatten am vergangenen Freitag unter anderem die 2Gplus-Regel für Restaurants, Cafés und ähnliche Einrichtungen beschlossen. Bayern wartet zu diesem Beschluss noch seine morgige Kabinettssitzung ab – wie berichtet.

Quelle BR