Nur etwa 100 Teilnehmer gestern beim „Montags-Spaziergang" in Wasserburg - Polizei: „Ruhiger Verlauf"

In ruhigen Bahnen verliefen gestern die Montags-Spaziergänge in der Altstadt von Wasserburg, sagt die Polizei. „Wir haben zirka 100 Spaziergänger festgestellt und etwa 250 Gegendemonstranten“, so Wasserburgs Inspektionschef Markus Steinmaßl. „Allerdings mussten wir auch 25 sogenannte Spaziergänger zur Anzeige bringen, weil sie sich nicht an die Allgemeinverfügung des Landratsamtes gehalten hatten, nach der ausschließlich eine stationäre Versammlung in der Hofstatt erlaubt gewesen wäre.“ Die betroffenen Versammlungsteilnehmer hätten sich gegen 20 Uhr zu einer Gruppe zusammengeschlossen und seien gemeinsam durch die Stadt gezogen, „was eben nicht gestattet war“. Insgesamt sei aber auch wegen der eher geringen Teilnehmerzahl alles sehr ruhig verlaufen. Das Foto zeigt Teilnehmer der Gegendemonstration.


Wie bereits in den vergangen Wochen fanden am gestrigen Montag auch in Grafing, Ebersberg und Markt Schwaben sogenannte Montags-Spaziergänge statt. Die durchweg friedlich verlaufenden Versammlungen waren in Grafing mit zirka 300 Teilnehmern, in Ebersberg mit zirka 80 Teilnehmern und in Markt Schwaben mit zirka 70 Teilnehmern besucht.

Die Polizei musste bei keiner Versammlung einschreiten und trug lediglich dafür Sorge, dass die Aufzüge sicher vom jeweiligen Startpunkt zum Zielpunkt kamen.

Auch eine Gegenversammlung in Grafing mit acht Personen konnte friedlich abgehalten werden.

Fotos: Stefan Pfuhl

Der den „Spaziergängern“ zugedachte Versammlungsort in der Hofstatt blieb die meiste Zeit komplett leer.

(Anmerkung der Redaktion: „Spaziergänger“ dürfen zum Schutz der Persönlichkeitsrechte nicht abgebildet werden, wenn sie sich an keiner öffentlichen Versammlung beteiligen und an keinem offiziellen Versammlungsort aufhalten.)