Er forderte offenbar öffentlich zu Straftaten auf - Polizeipräsidium Rosenheim ermittelt

Beamte des Polizeipräsidiums München nahmen am Donnerstagabend in der Münchner Innenstadt einen Bundeswehrsoldaten fest, der im Verdacht steht, öffentlich zu Straftaten aufgefordert zu haben. Die weitere Zuständigkeit liegt in dem Fall bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd in Rosenheim. Dort soll er bei einer Demo gestern vor der Menge eine Drohung angestoßen haben, melden Münchner Medien. Das Bundesverteidigungsministerium schrieb auf Twitter von „Drohungen gegen den Rechtsstaat“, die nicht hinnehmbar seien.


Rosenheimer Kripobeamte übernahmen den Festgenommenen und brachten ihn am Donnerstagabend in den Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd, meldet die Polizei.