Badegäste zogen ihn ans Ufer, aber jede Hilfe kam zu spät: 79-Jähriger am gestrigen Dienstag verstorben


Traurige Nachricht des Polizeipräsidiums am heutigen Mittwochmittag:


Am vergangenen Montagnachmittag war ein 79-jähriger Mann leblos aus dem Langbürgner See geborgen worden. Die sofort eingeleiteten Reanimations-Maßnahmen blieben erfolglos, der Mann verstarb am gestrigen Dienstag.

Gegen 14.10 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle darüber informiert, dass ein lebloser Mann durch Badegäste aus dem Langbürgner See bei Breitbrunn gezogen worden war.

Der Mann wurde unter laufender Reanimation, die durch die Ersthelfer eingeleitet und durch die Rettungskräfte fortgesetzt wurde, in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Dort verstarb er jedoch am gestrigen Dienstag.

Die weiteren Untersuchungen zur Klärung der Todesumstände des 79-jährigen Mannes übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen den Ermittlern bislang nicht vor.