Motorradfahrer (17) samt Sozius liefert sich mit Beamten in einem zivilen Dienstfahrzeug eine waghalsige Verfolgungsjagd


Beamte der Polizei mussten mit ihrem zivilen Dienstfahrzeug wegen eines Rotlichts an einer Ampelanlage der B15 in Rosenheim gegen 21 Uhr anhalten. Sie stoppten ihre Fahrt neben einem Motorradfahrer mit Sozius. Die Polizisten wollten den Motorradfahrer dann gleich mal eben einer Kontrolle unterziehen – sie sprachen ihn an der Ampel kurz an, meldet die Dienststelle am heutigen Sonntagvormittag. Der junge Motorradfahrer habe genickt und auf bayerisch „freile“ gesagt. Er habe daraufhin Vollgas gegeben und sei bei Rot über den Einmündungsbereich gefahren – die B15 entlang Richtung Autobahn. Eine waghalsige Verfolgungsjagd nahm ihren Verlauf mit einem Sturz des Motorradfahrers samt Sozius und einem vorsätzlichen Anfahren des zivilen Polizei-Fahrzeuges als Bilanz. Zum Glück gab es keine Verletzten. Die beiden Jugendlichen seien aber von der zivilen Streife bei der Festnahme gefesselt worden, damit sie nicht zu Fuß weiter flüchten konnten, heißt es im Bericht …


Es handelte sich bei dem Motorradfahrer um einen 17-Jährigen und einen gleichaltrigen Sozius. Ob die Beiden an der Ampel nicht erkannt hatten, dass es sich tatsächlich um die Polizei handelte? Jedenfalls habe der junge Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden, sagt die Polizei heute. In dessen mitgeführtem Rucksack sei zudem Rauschgift aufgefunden und sichergestellt worden.

Fazit: Der Führerschein des jungen Mannes wurde eingezogen, ihn erwartet außerdem ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem ganzen Vorfall, der bereits am Freitagabend war.