TSV: Sechs neue Bestleistungen und Top-Event im neuen Wasserburger Badria-Stadion


Bei bestem Wetter und tollen Temperaturen starteten die Wasserburger Werfer in eine aussichtsreiche Saison. Nach einer langen Zeit ohne Wettkämpfe fand am gestrigen Muttertag, ein Kaderwettkampf unter höchsten Hygienevorschriften im Münchner Dantestadion statt. Vier Wasserburger Athleten gingen hierbei im Diskus und Hammerwurf an den Start.
Als erster konnte sich Bernard Ganslmaier im Diskuswurf messen. Er verbesserte mit dem ein Kilogramm schweren Gerät  seine persönliche Bestleistung um mehr als einen Meter, auf 36,27 Meter. Im Anschluss folgte Hubert Anglhuber, der seit diesem Jahr für den TSV 1880 Wasserburg startet. Der letztjährige Bayrische Meister im Diskus könnte mit dem neuen 1,5-Kilo-Gerät seine Bestleistung auf tolle 41,04 Meter verbessern.
In der abschließenden Disziplin traten gleich vier Wasserburger Hammerwerfer an. Als jüngste im Starterfeld zeigte Sandra Baumann,  dass sie nicht zu unterschätzen ist und warf mit 37,09 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Auch Bernhard Ganslmaier und Hubert Anglhuber konnten ihre Bestleistungen im Hammerwurf steigern. Bernhard, kam mit dem 4-Kilo-Hammer auf sehr gute 43,24 Meter und Hubert mit dem 5-Kilo-Gerät auf 39,7 Meter.
In sehr guter Verfassung zeigte sich Kilian Drisga. Der Bundeskaderathlet zeigte mit dem schwereren 6-Kilo-Hammer, dass er immer noch zu den Besten gehört. Gleich im zweiten Durchgang schleuderte er den Hammer auf sehr gute 55,85 Meter und verbesserte seine Vorjahresleistung um fast drei Meter.
Die Abteilung Leichtathletik des TSV 1880 Wasserburg freut sich dieses Jahr ein Top-Event präsentieren zu können. Leider konnte Aufgrund der Corona Problematik das „Wasserburger Altstadt Springen“ nicht stattfinden, umso mehr freu man sich darüber, dass am Samstag, 3. Juli, die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Wasserburg ausgetragen werden. Bei diesen Meisterschaften werden die besten Athleten im Hammerwurf, Gewichtwurf und Steinstoßen aus ganz Deutschland ermittelt.
Weitere Infos Folgen.