EHC: Kräftige Abreibung gegen VER Selb

Waldkraiburger Team von Interimstrainer Rainer Zerwesz zieht mit 0:6 den Kürzeren

image_pdfimage_print

Der EHC Waldkraiburg musste sich zum 1.Advent dem VER Selb klar geschlagen geben. Mit 0:6 zog das Team von Interimstrainer Rainer Zerwesz gegen die Porzellanstädter klar den Kürzeren, war jedoch erneut personell extrem geschwächt angetreten. Herausragender Akteur bei den Gästen war der Deutsch-Kanadier Landon „Lanny“ Gare, der zwei der sechs Treffer selbst erzielte und drei weitere vorbereitete.

Personell erneut arg dezimiert- unter anderem ohne Tobias Thalhammer, Christian Ettwein, Michael Trox, Tomas Vrba und Lukas Wagner- dafür aber im neuen Gewand traten die Löwen zum ersten Vergleich mit dem Tabellendritten an. Wie auch schon im Vorjahr hat man beim EHC nämlich für die Adventszeit spezielle Weihnachtstrikots designt, die klasse aussehen und die Fans nach dem Heimspiel gegen Rosenheim am 26. Dezember ersteigern können.

Glück haben die neuen Trikots aber noch nicht wirklich gebracht, denn Selb zeigte von Beginn an, wer der Herr im für sie eigentlich fremden Haus ist und die knapp 700 Zuschauer konnten sehen, was den Löwen fehlt, um ein absolutes Spitzenteam der dritten Eishockeyliga der Republik zu werden. Nach knapp neun Minuten erzielte Selbs Dauerbrenner Kyle Piwowarczyk (08:57) das 1:0 nach starken Solo, nach einer Viertelstunde schlug dann erstmals Lanny Gare zu (14:50), nachdem er von der EHC-Defensive einen klasse Pass erhalten hatte. Damit aber noch nicht genug: Erneut wurde nicht konsequent genug verteidigt und diesmal durfte Dennis Schiener jubeln (17:09).

Mit einem Doppelschlag in der 30. und 31. Minute trieben Dominik Müller (29:41) und Herbert Geisberger (30:11) das Ergebnis weiter in die Höhe und man musste festhalten, dass der Spielstand verdient war und ohne den starken EHC-Goalie Korbinian Sertl  wohl noch höher für die  Wölfe aus Selb ausgefallen wäre. Selb war immer einen Schritt schneller und spielte mit den Löwen Katz und Maus, gleichzeitig kam der EHC nicht zum richtigen Verteidigen, war zu weit vom Gegenspieler und leistete sich zu allem Überfluss auch Fehlpässe.

Nach 44 Minuten hatten die Löwen ihre größte Chance des Spiels und es passte ins Bild, dass diese Patrick Zimmermann hatte, der sonst in Waldkraiburgs Bezirksligamannschaft spielt und aufgrund der Verletztenmisere „befördert“ wurde. Niklas Deske im Tor der Selber ließ sich aber nicht düpieren und wenig später schlug dann erneut Lanny Gare für den 6:0-Endstand zu (48:53). GM

Eishockey Oberliga 2017/ 2018, 19.Spieltag. EHC Waldkraiburg – VER Selb 0:6 (0:3/ 0:2/ 0:1). Tore: 0:1 08:57 Piwowarczyk K. (Gare L., Kolb D.), 0:2 14:50 Gare L. (Geisberger H., Piwowarczyk K.), 0:3 17:09 Schiener D. (Gare L., Geisberger H.), 0:4 29:41 Müller D. (Schiener D., Hördler D.), 0:5 30:11 Geisberger H. (Piwowarczyk K., Gare L.), 48:53 Gare L. (Piwowarczyk K., Geisberger H.). Strafen: EHC Waldkraiburg 8 Strafminuten, VER Selb 10 Strafminuten. Zuschauer: 639.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.