Die Kleidung der Feuerwehr

Schutz und Zier im Wandel der Zeit: Unser Tipp für den besonderen Museums-Besuch

image_pdfimage_print

Hier ein Ausflugstipp für die kühlere Jahreszeit: Ein Besuch im Feuerwehr-Museum in Waldkraiburg. Noch bis zum 27. Mai 2018 gibt es dort eine Vielzahl an Feuerwehr-Uniformen zu bewundern, von historischen Uniformen der Gründerzeit bis zur hochmodernen Schutzausrüstung. „Des Feuerwehrmanns Kleider – Schutz und Zier im Wandel der Zeit“, so der Name der Sonderausstellung.

Das Erscheinungsbild des Feuerwehrmannes hat sich in den Jahren seit der Gründungszeit bis heute mehrfach verändert. War es anfangs eine Zierde und ein gemeinsames Erkennungszeichen, dass man dem Corps angehörte, so hat sich die Einsatzuniform über die Jahrzehnte zu einer Schutzkleidung für den Einsatzdienst mit modernsten Fasern und Funktionen gewandelt.

Ein Besuch beim Feuerwehr Museum in Waldkraiburg lohnt sich nicht nur wegen der aktuellen Sonderausstellung.
Auf 2.500 m² kann man 5.000 Exponate und 85 Fahrzeuge aus zwei Jahrhunderten erleben.

Und weil erst das Blaulicht ein rotes Auto zum Feuerwehrauto macht, darf auch eine große Blaulicht-Sammlung nicht fehlen.
Selbst Modellbau-Fans kommen bei den Feuerwehr-Fahrzeugen in Miniaturformat auf ihre Kosten.

Gruppen und Vereinen wird im Museumscafe gerne ein Weißwurstfrühstück angeboten.

Das Museum ist freitags von 13 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen: www.feuerwehrmuseum-bayern.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.