Der „Fuaßball Kini“ kommt nach Rott

Herbsttheater startet ab nächsten Freitag, 23. Oktober, im Pfarrsaal

image_pdfimage_print

Mit einem „Bolzplatz-Schwank“ wie ihn der Autor nennt, kommen 100 spannend witzige Minuten auf die Besucher des diesjährigen Herbsttheaters zu, das ab Freitag, 23. Oktober, im Rotter Pfarrsaal aufgeführt wird. „Fuaßball Kini“ heißt das unterhaltsame Stück, das die Zuschauer in die 60-er Jahre zurück versetzt, und nur vordergründig um „Fuaßball“ handelt.

Zum Inhalt: Ein bayrischer Sommer in den 60-er Jahren auf dem Land. Tscharli ist Fußballfan und ein Mann, der einfach nicht erwachsen werden will, obwohl er seine Zeit als Halbstarker längst hinter sich hat. Nach einem Streit mit seiner Mutter haust er nun in einer Hütte am Waldrand, die einst sein verstorbener Vater für ihn gebaut hat. Denn er musste erfahren, dass sein „Pap“ nicht sein leiblicher Vater war. Da seine Mutter den Erzeuger nicht nennen will,  macht er sich selbst auf die schwierige Suche. Die möglichen potenziellen Kandidaten lassen bei Zeiten seine Haare zu Berge stehen. Kann er seinen echten „Pap“ finden?

Fußball ist dagegen Tscharlis große Leidenschaft. Ehrgeizig wettet er, in vier Wochen eine Mannschaft aufzustellen, die gegen den Verein seines besten Freundes Oanser gewinnt. Das Spiel ist eine willkommene Abwechslung im Kuhdorf Bolz­bach. Hier herrschen zwar auch die 60er Jahre, aber wilde Zeiten sehen anders aus. Also: eine Wiese, zweiundzwanzig Burschen, ein Ball und los! Ein gewagtes Unterfangen, da er dafür seinen Fuaßball-Kini aufs Spiel setzt, einen Lederfußball, den ihm sein Vater einst geschenkt hat.

Dass Tscharlis Leben aus den Fugen zu laufen droht, gerät dabei fast ins Abseits. Kann es auch hier geben, was ‘54 in Bern passierte? Das Wunder von Bolzbach?

Spieltermine:

23.10.2015, 20:00
25.10.2015, 18:00
30.10.2015, 20:00
31.10.2015, 18:00
07.11.2015, 20:00
08.11.2015, 15:00

Mehr Infos: www.theaterverein-rott.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.