Besser geht’s nicht – Thomas Kainz!

Schuss ins Maximum - Edlinger Gmoaschiaßn: Der Jüngste sieben, der Älteste 84 Jahre alt

image_pdfimage_print

edling 1Maximum Teiler beim Gmoaschiaßn: Den ersten Platz in der Glückswertung beim Edlinger Gmoaschiaßn sicherte sich Thomas Kainz. Mit seinem letzten Schuss legte er die Messlatte aufs Maximum. Er traf mit einem 0,0 Teiler genau ins Zentrum der Scheibe. Besser geht’s nicht! Unser Foto zeigt ihn links mit Edlings Schützenmeister Wolfgang Kloos. Geld- und Sachpreise mit einem Gesamtwert von über 4000 Euro sowie die Aussicht, sich auf der Bürgermeisterscheibe zu verewigen, lockten auch dieses Jahr wieder nicht nur Aktive, sondern vor allem Nichtschützen in das Schützenheim des SV Edling1926 …

edling 4

Seltenheitswert … !

Insgesamt haben 187 Schützen an diesem Schießen teilgenommen. Es kämpften dabei 52 Mannschaften um die begehrten Mannschaftspreise.

edling 3Im Laufe dieses sportlichen Wettstreits schossen sich immer wieder andere Schützen an die Spitze der Ranglisten, so dass es bis zum Ende des Schießens spannend blieb. So wurde im Verlauf des Schießens insgesamt sechs Mal die Höchstringzahl von 100 Ringen geschossen.

Auch bei der Bürgermeisterscheibe hatten die aktiven Schützen das Nachsehen. Die von Bürgermeister Matthias Schnetzer gestiftete Ehrenscheibe, ging dieses Jahr an Hans Oberkandler. Mit seinem 411.4 Teiler kam er bis auf 0,4 hundertstel Millimeter an die Vorgabe des Bürgermeisters heran, der mit einem 411,0 Teiler am ersten Schießabend das Gmoaschiaßn eröffnete.

An den drei Schießtagen waren Alt und Jung vereint, um gemeinsam die Faszination des Schießsports zu erleben. Jüngster Schütze war Severin Fischberger, der mit sieben Jahren mit dem Leichtgewehr teilnahm. Ältester Schütze war Sepp Rada mit 84 Jahren.

Die Preisverteilung war dann auch gut besucht. Viele Teilnehmer, die sich eine Chance auf einen Preis ausrechneten, warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Endergebnisse.

Dank der großzügigen Unterstützung durch örtliche Firmen und auch durch Privatpersonen standen hochwertige Gutscheine, schöne Sachpreise sowie Geldpreise zur Vergabe bereit.

Bürgermeister und Schirmherr Matthias Schnetzer überreichte die Bürgermeisterscheibe an Hans Oberkandler.

Schützenmeister Wolfgang Kloos kümmerte sich um die Bekanntgabe der Ergebnisse und das Verteilen der Preise.

Unter den anwesenden Damen hat dann noch die kleine Glücksfee Amelie eine Gewinnerin für den Damenpreis ermittelt. Das Los fiel auf Anja Born. Sie hat sich zuvor beim Schießen eine neue Mannschaft suchen müssen, nachdem sich ihre Mannschaft (Ehemann und Sohn) spontan für eine andere Schützin (Johanna Keiluweit) entschieden hatten. Sie hatte also doppelt gut lachen, weil ihr Sohn und ihr Ehemann den ersten Preis in der Mannschaftswertung, in Höhe von 250 Euro nach Hause trugen.

Marcus Niebecker

edling 2

Unser Foto: Schützenmeister Wolfgang Kloos, Hans Oberkandler (Gewinner Gmoascheibe), Bürgermeister Matthias Schnetzer.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren