Kegeln: Ulli Kiefl mit Top-Leistung

So charmant lächeln Unbesiegbare: Eine in allen Belangen überzeugende Vorrunde lieferten die Herren III der Kegler aus Edling in der Bezirksklasse ab. Alle elf Spiele wurden gewonnen, man ist unangefochten Tabellenführer und Vorrunden-Meister. Im letzten Auswärtsspiel gewann Edling mit 2166 : 2135 Holz beim KC Steinmeir Markt Schwaben. Der Edlinger Ulli Kiefl (unser Foto) verfehlte dabei erneut zum Jahresende – so wie 2015 schon – mit überragenden 498:443 Holz nur knapp die magische 500er Marke! Alle Kegler-Ergebnisse der Edlinger zum Ende der Vorrunde …

Es kegelten für die Herren III

Wolfgang Frantz 432:430 Holz, Knut Neuger 401:458 Holz, Ernst Sterzig 399:380 Holz, Peter Niggl 436:424 Holz und Ulli Kiefl – siehe oben.

Mit dem 11. Spieltag endete die Vorrunde der Meisterschaft in der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding. Im Edlinger Kegellager geht man mit gemischten Gefühlen in die Weihnachtspause. Die erste Herrenmannschaft ist stark abstiegsbedroht und verbringt die Pause auf dem vorletzten Tabellenplatz …

Das letzte Heimspiel in der Bezirksoberliga wurde gegen den KC Egmating mit 2092 : 2125 Holz verloren.

Dabei gab es folgende Einzelresultate: Günther Blaschke 427 : 440 Holz, Sepp Kindlein 388 : 410 Holz, Tobias Furtner 432 : 425 Holz, Hans Geidobler 411 : 408 Holz und Michael Huber 434 : 442 Holz.

Die zweite Herrenmannschaft beendete die Vorrunde mit einer schwachen Vorstellung im Heimspiel gegen den KD Isen. Man verlor mit 1991 : 2042 Holz und ist damit im Mittelfeld der Bezirksliga-Tabelle gelandet.

Die besten Einzelergebnisse hatten Gerhard Scheibner mit 409 Holz und Martin Jansen mit 407 Holz.
Edlings Damen I waren im letzten Spiel zu Hause gegen den TSV Erding erfolgreich. Das Furtner-Team siegte mit 2076 : 1967 Holz und bleibt mit Tabellenplatz 3 im Titelrennen der Bezirksoberliga!

Für die besten Einzelresultate sorgten Monika Furtner mit 436 Holz, Traudi Frantz mit 402 Holz und Tanja Sterzig mit 431 Holz.

Ohne Chance waren die Damen II bei Tabellenführer KC Kirchseeon III. Die A-Klassen-Begegnung ging mit 1066 : 916 Holz an die Gastgeberinnen. Für Edling gelang Ingrid Seidinger mit 203 Holz das beste Ergebnis. In der Vorrundentabelle steht man auf dem 8. Platz.

Der Pokal-Wettbewerb

Im Pokal haben sich die Herren II mit einem Sieg in Höhe von 2096 : 2014 Holz beim KC 68 München-Ost für das Achtelfinale qualifiziert.

Es kegelten Gerhard Scheibner 412 : 425 Holz, Hans Geidobler 412 : 412 Holz, Wolfgang Frantz 405 : 408 Holz, Martin Jansen 440 : 400 Holz und Bernhard Beck 427 : 396 Holz.

Die erste Damenmannschaft schaffte mit einem knappen Sieg beim TSV Erding in Höhe von 1967 : 1961 Holz den Einzug ins Viertelfinale. Die besten Holzzahlen erreichten Monika Furtner mit 404 Holz und Tanja Sterzig mit 420 Holz.

wf




Reitmehring: 25-Jährigen angegangen

Diese Meldung der Polizei erreicht unsere Redaktion heute am Abend: Die Rosenheimer Bundespolizei sucht dringend Zeugen, die genau heute vor einer Woche – am Mittwoch, 7. Dezember – eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnhof in Reitmehring beobachtet haben. Zwei Unbekannte sollen einem jungen Mann mit Gewalt seinen Fanschal vom FC St. Pauli entwendet haben. Der genaue Fall …

Ein 25-Jähriger war gemeinsam mit einem Kumpel unterwegs nach Rosenheim. Aufgrund einer Streckensperrung nutzten sie einen Zug in Richtung Wasserburg und wollten dort umsteigen. Beim Ausstieg am Bahnhof Reitmehring …

… gegen 12.45 Uhr wurde der 25-Jährige aus Rosenheim offenbar von einem anderen Fußballfan aggressiv und laut auf seinen Fanschal des FC St. Pauli angesprochen, den er um den Hals trug.

Der Täter, der augenscheinlich mit weiteren Anhängern des FC Schalke 04 unterwegs war, riss und zog sehr stark an dem Schal. Er soll den Pauli-Fan beleidigt und ihn vom Bahnsteig auf eine Grünfläche gezerrt haben.

Dort habe sich der Betroffene glücklicherweise aus dem Schal winden können. Während die Beiden weiter um den Fanschal rangen, mischte sich ein weiteres Mitglied der Schalke-Fangruppe in die Auseinandersetzung ein, sagt die Polizei heute.

Gemeinsam und unter Androhung von Schlägen sollen sie dem Eigentümer den Schal entrissen haben. Anschließend verschwanden die mutmaßlichen Täter samt Schal im vollbesetzten Zug in Richtung Rosenheim.

Um den genauen Tathergang ermitteln zu können, bittet die Bundespolizei Rosenheim Zeugen des Vorfalls dringend um sachdienliche Hinweise unter 08031/8026-2102.

 




Tanzen mit dem Toni

PR – Da ist für jeden etwas dabei: Ob Entspannung nach der stressigen Weihnachtszeit oder Spaß und Abwechslung vom Alltag oder etwas für die Gesundheit und das Wohlbefinden – die Geschenkideen im Adventskalender des Wasserburger Sportparks Fit&Fun kommen bei jedem gut an. Heute im Tagesangebot: Zumba mit dem Toni …

… und die Zumba Zehner-Karte im Angebot für nur 79 statt 89 Euro!

Und noch ein kleiner Tipp: Bereits abgelaufene Tagesangebote können auch weiterhin zum reduzierten Preis bis zum 24. Dezember an der Rezeption im Sportpark Fit&Fun erworben werden.

Weitere Informationen zu den Angeboten gibt’s unter Telefon 08071/92650 oder vor Ort im Sportpark Fit&Fun.

 




Rettenbach öffnete gerne die Türen

Auch in Rettenbach eine wunderbare Aktion der Jüngsten: Von Haus zu Haus zog es die Klopfersinger-Kinder wieder – so wie es seinerzeit von den Hirten getan worden war, um die frohe Botschaft zu verbreiten. An den Türen in Rettenbach ersangen sich die rund 20 Buben und Mädchen mit ihren erwachsenen Begleitern (unser Foto) den stolzen Betrag von 300 Euro! Der Empfang an den offenen Türen war herzlich und mit vielen großzügigen Spenden und Süßigkeiten wurden die Kinder belohnt. Auch in diesem Jahr geht der Erlös an die Kinderkrebshilfe in Ebersberg, die sehr dankbar dafür ist.


Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an die vielen Rettenbacher Spender und an die fleißigen Sänger und Helfer, die sich hierfür extra Zeit nahmen.
Alle freuen sich schon auf’s nächste Jahr.




Woaßt a’s? Was bedeutet „Irda“?

Das Wort unseres heutigen „Woaßt a’s?“ ist „Irda“. Was es bedeutet und wer es noch wusste, gibt’s unten im Video zu sehen…

„Irda“ ist der altbayerische Begriff für Dienstag.

Moda, Irda, Migga, Finsta, Freida, Samsta, Sunda. So zählte man früher die Wochentage. Wer das noch wusste, zeigen wir euch im Video.

 

 

Morgen gibt’s wieder ein „Bis da Bläschl bricht“.

 

 




Blumen für die Retterin

Es war wie verhext! Nach dem Auftritt der Laufener Perchten in der Wasserburger Altstadt (wir berichteten) herrschte über eine Stunde Ratlosigkeit. Die Darsteller, die sich sonst nach ihrem schweißtreibenden Einsatz beim Wasserburger Christkindlmarkt in der Grundschule am Gries in trockene Kleider hüllen, standen am eiskalten Samstagabend durchgeschwitzt und frierend vor verschlossener Türe. Franz Lohinger, ihr Chef, hatte den Schlüssel in der Schule liegen lassen, die Sicherheitstüre war ins Schloss gefallen und ließ sich ohne Schaden auch von der Feuerwehr nicht öffnen. Eine Amerangerin half!

Nachdem Cilli Hölzl-Teichmann vom WFV-Organisationsteam des Christkindlmarktes vergeblich zehn Telefonnummern von Wasserburger Lehrern angewählt hatte – niemand war zu Hause – war die Verzweiflung bei den rund 40 Laufenern schon ziemlich groß.

Und so begann man gemeinsam, die Lehrkräfte von außerhalb zu kontaktieren – bis man endlich bei Eugenie Dieplinger landete. Die Amerangerin setzte sich – nachdem man ihr die missliche Lage geschildert hatte – ohne zu zögern ins Auto und brauste am Samstagabend zur besten Ofenbankzeit von Amerang in die Wasserburger Altstadt. Unter dem Jubel der Laufener Perchten öffnete sie mit ihrem Lehrerschlüssel die Grundschule und ließ die Darsteller ins Warme.

Unser Foto oben: Für ihren Einsatz bedankte sich Cilli Hölzl-Teichmann (rechts) im Namen des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes heute bei der Ameranger Retterin herzlichst mit einem Blumenstrauß.

 




Einfach mal abtauchen, Agnes!

Einfach mal abtauchen, Agnes, mit drei Freunden oder der Familie: Unsere vier Tageskarten fürs Badria in Wasserburg aus Glücks-Türl 13 gehen nach Babensham – an Agnes Wimmer! Wir wünschen einen wunderbar entspannten Tag! Und heid mach ma sportlich weida – wir verschenken in Türl Nummer 14 eine Stunde Badminton-Spiel im Wasserburger Sportpark Fit&Fun! Der Gewinner darf noch bis zu vier Familien-Mitglieder mitbringen …

Sich mehr oder weniger schnell auf einem Court bewegen! Und richtig viel Spaß haben. Ein Sport für die ganze Familie.




Wertstoffhof: Kürzere Öffnungszeiten

Krankheitsbedingt müssen kurzfristig beim städtischen Wertstoffhof an der Landwehrstraße in Wasserburg die Öffnungszeiten für morgen, Donnerstag, und für Freitag, 16. Dezember, geändert werden. Der Wertstoffhof öffnet jeweils eine Stunde später, also erst um 9 Uhr und hat dann bis 14 Uhr auf. Nach einer kleinen Pause ist von 14.30 bis 18 Uhr wieder geöffnet.

 




Entschleunigung pur für die ganze Familie

Anders, als die anderen: Herrlich altmodisch, ruhig und weitab von bonbonfarbenen Disneywelten – unser Kino-Tipp heute geht an die Familien: Mit großem technischen Aufwand wurde die Theaterinszenierung „Die Weihnachtsgeschichte“ der Augsburger Puppenkiste für die Kinoleinwand adaptiert. In über 200 Kinos in Deutschland und Österreich war und wird sie in der Adventszeit zu sehen sein – so auch am kommenden Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr in Marias Kino in Bad Endorf. Seit fast 60 Jahren verzaubern die Geschichten rund um Urmel und Co. die kleinen Fernsehzuschauer. Nun bringt die Augsburger Puppenkiste die biblische Weihnachtsgeschichte ins Kino – leise! Entschleunigung pur für die ganze Familie …

Und es begab sich aber zu der Zeit, dass die drei Weisen Kaspar, Melchior und Balthasar am nächtlichen Sternenhimmel einen hellen neuen Stern beobachten. Für sie ist er das Zeichen der Geburt des Königs der Könige, und so machen sie sich auf, ihn zu finden.

In der Zwischenzeit erhält im fernen Nazareth Maria, die mit dem Zimmermann Josef verlobt ist, von einem Engel die Nachricht, dass Gott sie auserwählt hat, ein ganz besonderes Kind zur Welt zu bringen. Doch kaum ist das Paar in sein neues Haus eingezogen, lässt Kaiser Augustus durch seine Truppen den Aufruf zu einer Volkszählung verkünden …
Originaltitel: Augsburger Puppenkiste: Die Weihnachtsgeschichte

Altersfreigabe: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: ca. 60 min.

Das Kino-Programm in Wasserburg an den nächsten Tagen:

Mittwoch 14.12
15.15 UHR Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
15.30 UHR Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
18.00 UHR Egon Schiele – Tod und Mädchen
18.15 UHR Ich, Daniel Blake
20.15 UHR Amerikanisches Idyll
20.25 UHR Willkommen bei den Hartmanns
Donnerstag 15.12
18.00 UHR Paula
18.15 UHR Bella e perduta – Eine Reise durch Italien
20.20 UHR Paula
20.30 UHR Elvis & Nixon
Freitag 16.12
15.30 UHR Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
18.00 UHR Paula
18.15 UHR Bella e perduta – Eine Reise durch Italien
19.30 UHR The Last Picture Show
20.20 UHR Willkommen bei den Hartmanns
20.30 UHR Elvis & Nixon
21.30 UHR Countrymusic mit Dj Paul Mooney in der Kinowerkstatt!




Glückliche Gewinner bei der Sparkasse

Der KNAX-Klub ist der Klub der Sparkasse Wasserburg für alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Neben tollen Ausflügen in den Schulferien und zahlreichen Vergünstigungen bei den Kooperationspartnern findet alljährlich in der Weltsparwoche ein KNAX-Weltspartags-Gewinnspiel statt. Alle Kinder des KNAX-Klub erhielten das Rätsel mit dem Ferienbrief zugesandt. Wie in den vergangenen Jahren haben wieder mehrere Hundert Kinder fleißig gerätselt und ihre Antworten teils auf kunstvoll verzierten Postkarten in der Sparkasse abgegeben.

Groß war nun die Freude bei sechs Kindern, die als glückliche Gewinner gezogen wurden.

Unser Foto oben: Den Hauptgewinn, eine Nintendo Wii U, überreichte Thomas Aringer, Leiter der Geschäftsstelle Halfing, an Maxi Leitl.

 

Lisa Schwarze, stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle Gars, konnte gleich zwei Preise übergeben: ein angesagtes Longboard an Eva Hollerbach und einen KNAX-Sitzsack an Tristan Schmidbauer.

 

Nils Bayer erhielt seinen Gewinn in der Geschäftsstelle im Rathaus von der stellvertretenden Geschäftsstellenleiterin Gitti Bichlmeier.

 

Stefanie Loher, Kundenberaterin in Reitmehring, brachte Simon Schwarzberger seinen Gewinn sogar persönlich nach Hause.

 

 




Georg Arnold hatte die besten Karten

Zur Freude der Ausrichter des ersten Schafkopfturniers im Sportheim Griesstätt kamen acht Partien zusammen. Im Umkreis von 30 Kilometern hatte sich der Termin rum gesprochen – aus dieser Entfernung kam der Teilnehmer mit der weitesten Anreise. Für jeden Mitspieler gab es je nach Punkten einen Tischpreis. Gesamtsieger mit 39 Punkten wurde Georg Arnold, Franz Riedl wurde Zweiter, gefolgt von Peter Lelowski. Den Schneiderpreis holte sich Martin Mentl. 




Lucia bringt das Licht in dunkle Tage

Lichterzauber erst in der Altstadt und später auf dem Inn: Das Attler Förderzentrum feierte gestern sein Luciafest in Wasserburg. Das Lichterfest der Makarius-Wiedemann-Schule hat schon eine lange Tradition. Auch an diesem 13. Dezember kamen die Kinder des Attler Förderzentrums in der Wasserburger Altstadt so gerne dafür zusammen. Mit ihren weißen Gewändern und den vielen Lichtern boten sie den zahlreichen Zuschauern einen schönen Anblick. Angeführt von der Trägerin des himmlischen Lichts und einem Trompeter, der an jeder Station das „Santa Lucia“-Lied spielte, zogen die Schüler …

… von der Schustergasse aus durch die Altstadt bis zum Gries, wo sie ein stimmungsvoll erleuchteter Weg erwartete.

Mit Hilfe der Wasserwacht setzten die Kinder dort die vielen leuchtenden Schiffchen in den Inn, die auf dem Fluss dann langsam davontrieben und den Lichterzauber fortsetzten.

Die Schülerinnen und Schüler hatten für diesen Anlass die Schiffchen in den vergangenen Wochen im Werkunterricht selbst gebaut.


Fotos: Stiftung Attl




Die Berge sind weiß, auf geht’s!

Jaaaa, Skifahrer! Nicht nur ein Blick nach Süden zeigt es ganz klar – die Berge sind weiß und somit ist der Schneespaß in vollem Gang! Der TSV Wasserburg startet am zweiten Weihnachtsfeiertag seine Skikurse – vom Anfänger bis zum Könner. Noch sind Plätze frei! Beim TSV Wasserburg findet jeder den Skilehrer, den er für seine sportlichen Ansprüche braucht. Mit dem Reisepartner Hilger geht es nach der Bescherung bequem in das nächstmögliche Skigebiet – voraussichtlich zur Steinplatte …

Nach zwei sportlichen Tagen gibt’s eine kleine Verschnaufpause, um dann am 29. und am 30. Dezember das Jahr durchtrainiert und fit abzuschließen.

Sollten Sie Lust auf Ski fahren haben, aber eine Aus- und Fortbildung nicht mehr nötig haben oder lieber unabhängig von einer Gruppe das Schnee-Ereignis genießen wollen, dann bietet der TSV wasserburg auch die Möglichkeit des Mitfahrens an.
Alle Infos und Anmeldungen unter: koenigandreas@t-online.de oder 0179/600886 oder Fax: +4932223436659




Abgang auf der B15

Straßenglätte führt gestern zu zwei Verkehrsunfällen auf der B15: Am frühen Morgen konnten sich gleich zwei Fahrzeuge aufgrund von Eisglätte nicht mehr auf der Straße halten und kamen innerhalb von wenigen Minuten auch noch an genau der selben Stelle – im Baustellenbereich der B15 nördlich von Schechen – von der Fahrbahn ab. Das meldet die Polizei heute am Mittag. Auch wenn glücklicherweise bei den beiden Unfällen niemand verletzt wurde, mussten die …

… weiteren Verkehrsteilnehmer mit teils erheblichen Wartezeiten rechnen, da eines der verunfallten Fahrzeuge ein voll beladener Sattelzug war, der die Spur in Richtung Rosenheim blockierte.

Durch die umliegenden Feuerwehren wurde der Verkehr auf die noch freie Spur sowie auf die Behelfsspur neben der Fahrbahn umgeleitet. Während der Bergung war die B15 komplett gesperrt.




Razzia bei einem „Reichsbürger“

UPDATE der Polizei heute am Abend: Es wurde Haftbefehl erlassen, der 58-Jährige kam in eine Justizvollzugsanstalt! Er war wiederholt als „Reichsbürger“ aufgetreten: Bei der Durchsuchung eines Hauses im kleinen Chieming fanden Staatsanwaltschaft und Polizei gestern Überraschendes: Waffen, Munition und bislang unbekannte Chemikalien! Gegen den Hauseigentümer und mutmaßlichen Besitzer der Gegenstände stellte die Staatsanwaltschaft einen Haftantrag. Der 58-Jährige wurde festgenommen, er wird im Laufe des heutigen Mittwochs zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der ganze Fall …

Hintergrund für die Durchsuchungsaktion, an der sich am gestrigen Dienstag ein Staatsanwalt und rund 20 Polizeibeamte der Polizeiinspektion Traunstein, der Kripo Traunstein und der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim beteiligt hatten, waren eigentlich Nachermittlungen nach der Pfändung eines Pkw durch das Finanzamt. Der 58-Jährige hatte das Fahrzeug nach der Pfändung offenbar weiter verbotswidrig benutzt, meldet das Polizeipräsidium am Mittag.

Im Haus des Mannes – der in der Vergangenheit wiederholt als Staatsverweigerer („Reichsbürger“) auftrat, so die Polizei – fanden die Behörden mehrere Waffen (Langwaffe, Kurzwaffe), gefüllte Magazine für ein Maschinengewehr, erhebliche Mengen an Munition und bislang unbekannte Chemikalien.

Die Chemikalien wurden sichergestellt und werden von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts abgeholt und untersucht. Ergebnisse dazu stehen derzeit noch aus.

Der 58-Jährige besitzt keine waffenrechtliche Erlaubnis.

Wegen Verstößen nach dem Kriegswaffenkontrollgesetz und dem Waffengesetz beantragte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Haftbefehl, der 58-Jährige wird im Laufe des heutigen Nachmittages dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein werden die weiteren Ermittlungen in dem Fall nun von der Kripo Traunstein geführt.

In dem Haus trafen die Einsatzkräfte auch noch eine Frau mit zwei Kleinkindern an. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Frau, die aus dem Raum Würzburg stammt, wegen Kindesentziehung zur Fahndung ausgeschrieben war.

Die beiden Kinder wurden vom Jugendamt in Obhut genommen und einer Pflegemutter zugeführt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau auf freien Fuß gesetzt.




Gesucht: Ein respektvolles Miteinander!

Prämiert werden Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken: Die beiden Rosenheimer Landtags-Abgeordneten Otto Lederer und Klaus Stöttner (unser Foto) rufen zur Teilnahme am ARGE ALP Preis 2017 auf – zur „Integration im Alpenraum“, so lautet das Motto! Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2017. Die Grundlage für ein gelingendes Zusammenleben im Alpenraum sei ein gemeinsames Verständnis von Grundwerten des friedlichen, respektvollen und demokratischen Miteinanders. Die beiden CSU-Abgeordneten rufen alle Bürger und Gruppen im Landkreis Rosenheim zur Teilnahme auf …

Gesucht werden innovative Projekte, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Mitgliedsregionen und die kulturelle Identifikation sowohl Einheimischer, als auch Zugezogener mit dem Alpenraum stärken.

„Für den mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 25.000 Euro dotierten Preis der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, deren Vorsitz der Freistaat Bayern noch bis Juni 2017 innehat, können sich bis zum 31. Januar 2017 solche Projekte bewerben, die im Landkreis Rosenheim Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ermöglichen und gemeinsame Grundwerte stärken und allen beteiligten Akteuren näherbringen. Die Bandbreite kann von Integrationsangeboten durch gemeinsames Erleben und Gestalten von Musik, Sport, Kunst und Kultur bis hin zu politischer Bildung oder Berufsvorbereitung gehen“, sagten die beiden Landtagsabgeordneten.

Bewerben können sich private Initiativen, Zusammenschlüsse und Vereine sowie private und öffentliche Unternehmen, regionale oder lokale Gebietskörperschaften und sonstige Organisationen. Eine bestimmte Rechtsform ist nicht erforderlich.

Die Projekte können bis 31. Januar 2017 eingereicht werden. Ausführliche Informationen zu Einreichkriterien, Ansprechpartnern sowie das Bewerbungsformular sind unter http://bayern.de/staatsregierung/bayern-in-der-welt/arge-alp/ abrufbar.

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP) besteht seit 1972 und umfasst die Alpenländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg (Österreich), den Freistaat Bayern (Deutschland), die autonome Provinz Trient, die autonome Provinz Bozen und die Region Lombardei (Italien) sowie die Kantone Graubünden, Sankt Gallen und Tessin (Schweiz). Ihr oberstes Organ ist die Konferenz der Regierungschefs.




Bienvenue in Wasserburg!

Ein französisches Spitzenteam ist am morgigen Donnerstag zu Gast im Wasserburger Badria – EuroCup-Zeit im Basketball! Die beiden offensivstärksten und dreiergefährlichsten Teams der EuroCup-Saison treffen da aufeinander und das verheißt eine rasante Partie: Um 19.30 Uhr empfangen die Wasserburger Basketball-Damen die Flammes Carolo Basket in der heimischen Badria-Halle. Bienvenue! Bon séjour parmi nous …

Mit dem Club aus den Ardennen gibt ein Spitzenteam aus einer der stärksten Ligen Europas sein Gastspiel am Inn. Derzeit stehen die „Flammen“ auf Platz Vier der LFB, es fehlt aber nur ein Sieg auf den Spitzenreiter.

In der Euro-Cup-Gruppe H steht die Mannschaft von Romuald Yernaux einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde mit fünf Siegen bereits als Gruppenerster fest. Der Deutsche Meister hat aber ebenfalls bereits das Erreichen der nächsten Runde gesichert.

Dennoch ist die Partie morgen am Donnerstag extrem wichtig, da in der „Round of 16“ die Paarungen gemäß einer Setzliste aus den Ergebnissen der ersten sechs Spiele festgelegt werden. Jeder Sieg und sogar jeder Punkt mehr kann eine bessere Platzierung und damit einen vermeintlich schwächeren Gegner in der KO-Phase bedeuten, die Mitte Januar beginnt.
„Wir müssen ein perfektes Spiel abliefern“, fordert Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler hundertprozentige Disziplin vor allem in der Verteidigung und hofft dabei auf die lautstarke Unterstützung der „Hölle des Südens“:

„Das wird uns helfen, selbstbewusst und befreit aufzutreten und nicht so ängstlich zu beginnen wie in der ersten Halbzeit des Hinspiels.“

Dieses ging mit 62:69 in Charleville-Mézières am Ende knapp verloren, nachdem die Innstädterinnen allerdings zwischenzeitlich bereits mit 19 Punkten hinten lagen. „Auch wenn es nicht zum Sieg gereicht hat, hat besonders das letzte Viertel gezeigt, dass wir durchaus mithalten können“, so Eichler, der aber am Donnerstag wohl nicht auf die Dienste von Sasha Tarasava zurückgreifen kann, deren Einsatz eine angebrochene Rippe aus dem Umea-Spiel wohl unmöglich macht.
Bei den Gästen stechen aus einer sehr ausgeglichenen Mannschaft vor allem zwei Spielerinnen heraus. Die französische Nationalspielerin und Olympiateilnehmerin Amel Bouderra ist mit 10,2 Assists pro Spiel die beste Vorlagengeberin im EuroCup und die WNBA-Spielerin Kaleena Lewis (USA) erzielt einen Großteil ihrer durchschnittlich 16,1 Punkte von der Dreierlinie. Ihre Trefferquote aus der Distanz: Unglaubliche 63 Prozent und damit ebenfalls ein Bestwert aller Eurocup-Spielerinnen.
Für diese internationale Partie in Wasseburg gibt es noch Tickets an der Abendkasse – Einlass ist ab 18:30 Uhr.

In der Halbzeitpause tritt die 30-köpfige Hip-Hop-Gruppe des Tanzstudios Belacqua auf (wir berichteten bereits).

Wer sich das komplette Spiel über kulinarisch verwöhnen lassen will, kann das im neuen VIP-Bereich tun: Für 19 Euro Aufpreis zur Eintrittskarte pro Person und Spiel gibt es Fingerfood, hausgemachte Kuchen und Getränke in gemütlicher Atmosphäre vor, während und nach dem Spiel der Damen. Zudem bietet die Time-Out-Bar für alle Cocktails mit und ohne Alkohol an.

Außerdem läuft die Versteigerung von Original-Meistertrikots 2016 von

Shey Peddy und Soana Lucet

zu Gunsten der „Hilfe für rumänische Waisenkinder“ von Luise Fichtl aus Edling weiter.

Die Aktion endet in der Halbzeitpause des Carolo-Spiels.

Die aktuellen Höchstgebote liegen derzeit bei jeweils 220 Euro.

Gesteigert werden kann am Fanclub-Stand in der Halle, auf der Facebook-Seite der Damen I des TSV Wasserburg Basketball oder telefonisch unter 0151/55019119.




So backt und kocht der Altlandkreis

Passend zur Adventszeit veröffentlicht die Wasserburger Stimme jede Woche die Lieblings-Rezepte unserer Leserinnen und Leser – egal ob es der beste Schweinsbraten ist, die süßesten Zimtsterne oder der süffigste Punsch aus Familientradition! Das Beste: Unter allen Einsendungen verlosen wir einen Geschenk-Gutschein von „Werkstatt Rohkost Torten“ über 89 Euro! Unser heutiges Rezept kommt von Marianne Neumeier aus Pfaffing. Sie empfiehlt uns …

… ihre einzigartigen Lebkuchen aus Trockenobst! 

Zutaten:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 600 g getrocknete Aprikosen oder Datteln
  • 400 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 500 g gemahlene Haselnüsse
  • 25 g Speisestärke
  • 700 g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 9 Eier
  • 50 Oblaten
  • je 200 g Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre
  • 1 Würfel Kokosfett
  • 250 g Puderzucker

Zubereitung:

Die Schokolade grob hacken und die getrockneten Früchte klein schneiden. In einer Rührschüssel Mandeln, Haselnüsse, Stärke, Zucker, Lebkuchengewürz und Eier mit dem Handrührgerät verkneten. Schokolade und Früchte untermischen und die Masse über Nacht kalt stellen.

Etwas Lebkuchenmasse auf die Oblaten verteilen. Den Backofen vorheizen – Umluft auf 150 Grad, E-Herd auf 175 Grad – und die Lebkuchen etwa 25 Minuten backen.

Die gehackte Kuvertüre mit Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen. Anschließend die abgekühlten Lebkuchen mit der runden Seite in die Kuvertüre tauchen.

Alternativ kann man die Lebkuchen mit Zuckerguss bestreichen oder pur essen – gut verschlossen halten sie sich rund vier Wochen. Guten Appetit!

Nicht vergessen: Kurz vor Weihnachten verlosen wir unter allen Rezepten einen Gutschein für die herrlichen „Rawfood“ Torten und Kuchen über 89 Euro! Die schmecken richtig guad, sind hübsch anzuschauen – und hinterlassen ein gutes Bauchgefühl, ganz ohne schlechtes Gewissen! Der Gutschein ist ideal zum Weiterverschenken oder selbst genießen. Alle Infos zum Gutschein gibt es hier.

Um mitzumachen einfach die Lieblings-Rezeptidee mit Foto, Name und Wohnort an info@wasserburger-stimme.de schicken – Stichwort: Lieblingsrezept!

 




Zwei junge Wasserburger beispielhaft!

Entwicklung dort fördern, wo sie entsteht – das ist die Idee! Das sagen Hannes Kreissl (Foto) und Markus Langer von der Wasserburger Globalen Initiativenförderung e.V. – und sie handeln! Absolut beispielhaft! Sie unterstützen die Menschen vor Ort, die Initiative zeigen, um ihre Welt für sich und ihre Mitmenschen zu verbessern. Am Samstag, 7. Januar, gibt es bei freiem Eintritt wieder das Benefizkonzert für Afrika mit Just Duty Free im Theater Wasserburg. Hier unser Projekt-Beispiel aus Tansania …

Das Lothar Health Centre (LHC) ist eine Krankenstation, die sich in der Nähe von Mafinga in der Region Iringa im Bau befindet. Seit langer Zeit beklagten die Einwohner von Stadt und Umland die schlechte medizinische Versorgung und die langen Wege zu dem einzigen Krankenhaus in Mafinga, das meist  überfüllt ist.

Auch Jovan und Philbert Myinga, zwei Brüder aus besagtem Gebiet, sahen die Missstände und fassten sich im Jahr 2013 ein Herz und den Entschluss einen großen Teil ihres Grundes für den Bau des Health Centres zu verwenden.
Jovan und Philbert sind Freunde von dem Wasserburger Hannes Kreissl, die er bei seinem Freiwilligen Sozialen Jahr in Tansania vor vier Jahren kennen gelernt hatte. Gemeinsam entwickelten sie einen Plan, wie die Krankenstation gebaut werden sollte, die heute den Namen des ersten Spenders trägt: Von Hannes‘ Vater Lothar!

Vor Ort wurde die NGO – Lothar Health Development Group – gegründet, die neben der Krankenstation auch einige Nebenprojekte leitet, welche Bau und Betrieb mitfinanzieren sollen. So stehen dem LHC bereits etwa vier Hektar Wald zur Verfügung. Außerdem ist eine Farm geplant, auf der Lebensmittel angebaut und Milchkühe gehalten werden sollen.

Diese wird zum einen viel Geld einbringen, mit dem bis zu zehn Arbeiter finanziert werden können, und zum anderen später dabei helfen, die Patienten mit nährstoffreicher Nahrung bei der Heilung zu unterstützen, was für tansanische Verhältnisse eine große Ausnahme darstellt. Dieser Punkt ist einer von vielen, mit dem die Brüder planen, eine beispielhafte Verbesserung der Versorgungsqualität für Ihr Land zu schaffen.

Der Betrieb der Krankenstation wird mit vier Gebäuden beginnen, eine spätere Erweiterung ist bedarfsorientiert denkbar. 2014 wurde damit begonnen, das Fundament für die Krankenstation zu bauen, zunächst werden zwei Stationen, ein Laborgebäude und der Verwaltungstrakt, in dem zugleich die Behandlung ambulanter Patienten und die Betreuung chronisch kranker Menschen, die beispielsweise HIV-positiv sind, stattfinden soll.

‚Im Januar 2016 hatten wir die Chance uns bei einem Besuch persönlich von den Fortschritten des Projekts zu überzeugen‘, sagt Hannes und freut sich. ‚Mittlerweile stehen die Grundmauern der Stationen und des Laborgebäudes sowie das Fundament des Verwaltungs- und Behandlungsbaus. Die Bäume auf den zahlreichen Waldflächen des LHC gedeihen prächtig und auch das Land für die geplante Farm steht bereits zur Verfügung.‘
Bei einem Treffen mit der örtlichen Regierung habe diese erneut den hohen Bedarf an medizinischer Versorgungskapazität zugesichert. Als Zeichen der Unterstützung befindet sich nun bereits eine neue Straße im Bau, die das LHC mit der Hauptstraße verbindet.
Mit der letzten finanziellen Unterstützung von GIF e.V. über 3.300 Euro wurde ein Brunnen gebohrt, der neben dem LHC auch die Nachbarn der Krankenstation versorgen wird.

Hannes: ‚Bei GIF vermeiden wir unnötige Kosten und achten darauf, Korruption sowie Mittelmissbrauch zu umgehen, um 100 Prozent der Unterstützung an ihren Zielort zu bringen. Wir stehen in ständigem Kontakt zu den Projektleitern vor Ort.

Wir sind ein bunter Haufen, mit Mitgliedern aus ganz Deutschland und der Welt, die eines gemeinsam haben: Den Wunsch, diese ein bisschen gerechter zu machen. Wir zeichnen uns vor allem durch vielseitige Erfahrungen mit der Arbeit in Entwicklungsländern aus und so basieren auch alle unsere Projekte auf persönlichen Kontakten einzelner Mitglieder.

Dieses Konzept verfolgen wir schon längere Zeit und auch entsprechende Projekte werden bereits unterstützt. Allerdings haben wir den Verein erst vor kurzem gegründet, was auch der Grund dafür ist, dass sich unsere Website noch im Aufbau befindet. Schauen Sie bald wieder vorbei, oder wenden Sie sich für mehr Informationen per E-Mail an info@gif-ev.org.‘

Dank der großzügigen Unterstützung folgender Partner kann GIF darauf hoffen, fast den gesamten Umsatz des Konzerts im Januar für die Unterstützung der Freunde in Tansania zu verwenden:

Just Duty Free mit Marius Kreissl, Georg Neugebauer, Stefan und Tobias Keser und Niko Baumgartner
und
KPG Veranstaltungstechnik

Theater Wasserburg
und
Jürgen Theurer

LIMIC Design
 
Inn Getränke Bachmaier

Beim Konzert gibt’s übrigens Glühwein an der Feuerschale im Freien …

 




Preisrätsel: Abgabefrist verlängert

Wie groß ist der Wasserburger Christbaum vor dem Gewandhaus Gruber? Das ist die Preisfrage, mit deren richtiger Beantwortung beim Christkindl-Markt des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes tolle Preise im Wert von über 1000 Euro zu gewinnen sind. Mitmachen können alle jungen Christkindlmarkt-Besucher bis 14 Jahre. Der WFV hat wegen der guten Resonanz jetzt die Abgabefrist für die Teilnahmekarten verlängert. Die Karten können jetzt noch bis Mittwoch, 21. Dezember, bei 15 Wasserburger Geschäften und Institutionen abgegeben werden.

Die Karten müssen bis 21. Dezember, 17.30 Uhr, in die Sammelbehälter geworfen werden.

Am 23. Dezember, 17 Uhr wird der Weihnachtsengel auf der Winterwald-Bühne vor dem Rathaus die Gewinner bekanntgeben.

Unter allen Einsendern, die am nächsten an das genau Maß herankommen, werden attraktive Preise vergeben, gestiftet von den WFV-Mitgliedern mit einem Einzelhandel in der Altstadt:

Dort können die Karten dann bis zum 21. Dezember, 17.30 Uhr, in die entsprechende Sammelbox geworfen werden – natürlich möglichst mit der richtigen Höhenangabe. Denn nur, wer die richtige Höhe einträgt und die Karte richtig ausgefüllt hat, landet mit seinem Namen im Sieger-Topf.

Insgesamt gibt es 5.000 Teilnahmekarten in folgenden Wasserburger Geschäften, die auch die Preise zur Verfügung stellen:

• Buchhandlung Fabula
• Stadtwerke Wasserburg n
• Schuhhaus Scheidacher
• Buchhandlung Herzog
• InnTime – Uhren Schmuck
• Spielwaren Fuchs
• SPEXX.org – Freeski
• WFV Wasserburg
• Gewandhaus Gruber
• Wasserburger Backstube
• Juwelier Ruepp
• Freche Motte
• Markthallen Ass
• Lutz & Christine – Das Back & Kochhaus
• Kreis- u. Stadtsparkasse Wasserburg

Die Original-Teilnahmekarten gibt’s nur in den oben genannten Geschäften und in den Grundschulen. Nur diese sind gültig und berechtigen zur Teilnahme am Preisrätsel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.




Ein Schlückchen mit guten Freunden

PR – 30 Jahre Markthallen Wasserburg – über die Geschichte des Feinkostladens im Herzen der Altstadt haben wir ausführlich berichtet. Die nächsten Monate halten Andi Ass und seine Familie weiterhin zahlreiche Jubiläumsangebote parat. Darunter auch viele erlesene Weine, die dieser Tage die Redaktion der Wasserburger Stimme schon mal kosten durfte. Diesmal mit von der Partie: Hans Hain (links), Hubert Kleinschwärzer (Zweiter von links) und Walter Fuchs (rechts), die Legenden des Wasserburger Fußballs mit Andi Ass. Unser 15. Treffen …

… ist dem Weingut Metzger gewidmet. Dazu Andi Ass:

>>Ein 2015 perfekt zugeschnittenes Prachtstück Weißburgunder-Chardonnay. Ein Weißwein, der durch seine Zartheit, Lebendigkeit und durch viel Schmelz überzeugt. Quasi aus dem Nichts heraus hat sich da jemand in die Wein-Bundesliga katapultiert, als wäre dies ein Klacks. Dabei ist es in der Tat eine herausragende Leistung, einen Wein von solch überwältigender Qualität vorzustellen. So schneckt Spitzenqualität aus der Pfalz!<<  




672 Ectasy-Tabletten sichergestellt

Die Drogenfahnder der Kripo Mühldorf haben bei der Durchsuchung der Wohnung eines regionalen Drogenhändlers 672 Ectasy Tabletten, Marihuana, Waffen und Bargeld aufgefunden und sichergestellt. Der 21-jährige Mann wurde vorläufig festgenommen

Die Kripo Mühldorf ermittelte bereits seit einigen Wochen intensiv gegen eine arbeitslosen 21-jährigen Mann aus dem Landkreis Mühldorf wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Dieser soll das schwungvolle Geschäft mit Unterstützung eines 19-jährigen Heranwachsenden, der ebenfalls aus dem Landkreis Mühldorf stammt, über einen längeren Zeitraum betrieben haben. Dabei soll auch an Minderjährige Ecstasy zum Verkauf angeboten worden sein.

Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse wurde die Wohnung des 21-Jährigen durchsucht. Im Rahmen dieser Maßnahme konnten insgesamt 672 Ecstasy Tabletten, eine geringe Menge an Marihuana, ein Schlagring, ein Einhandmesser sowie Bargeld sichergestellt werden.

Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde Haftbefehlsantrag gegen den Tatverdächtigen gestellt. Nachdem dieser ein umfangreiches Geständnis ablegte, setze das Amtsgericht Mühldorf den Haftbefehl unter hohen Auflagen außer Vollzug. Die Ermittlungen der Mühldorfer Drogenfahnder dauern an.




Franzi kommt zurück!

„Es geht mir wieder besser und ich habe zuletzt schon wieder gut auf dem Laufband trainieren können.“ Franzi Preuß kommt zurück – der dritte Biathlon-Weltcup der Saison findet ab dem morgigen Donnerstag in Nove Mesto in Tschechien statt und die 22-Jährige aus Albaching ist wieder mit dabei! Nach ihrem Magen-Darm-Infekt letzte Woche (wir berichteten) ist Franzi nun hochmotiviert: „Jetzt möchte ich einfach nur gesund bleiben und den Rest der Saison mitmischen und am liebsten aus eigener Kraft auch mal das Podest angreifen!“ Wir haben den genauen Zeitplan vom Wochenende …

Nove Mesto:

Donnerstag, 15. Dezember
17:30
Sprint 10km
Herren
Freitag, 16. Dezember
17:30
Sprint 7.5km
Damen
Samstag, 17. Dezember
17:40
Verfolger 10km
Damen

15:00
Verfolger 12.5km
Herren
Sonntag, 18. Dezember
11:45
Mass Start
Herren
14:15
Mass Start
Damen

 

 




Umfrage noch bis morgen

Der nächste Schritt zur Energiewende steht an – und er heißt: „Nahwärme Altstadt.“ Mithilfe eines zentralen Heizkraftwerkes soll die Wärme wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll verteilt werden (wir berichteten). Noch bis zum morgigen Donnerstag, 15. Dezember, ermitteln die Klimaschutz-Beauftragten und die Stadtwerke Wasserburg den Bedarf des Nahwärme-Systems und bitten Immobilien-Besitzer, die dazugehörigen Fragebögen auszufüllen. Die notwendigen Informationen hierzu können hier noch einmal nachgelesen werden. Der Fragebogen zur Bedarfsermittlung ist auf der Webseite sowie hier zu finden: Fragebogen.

 

 

 




Flüchtlingsthema auch im Handwerk präsent

PR – Mit regionalen Baustoffen und ortsansässigen Handwerkern nachhaltigen Wohnraum schaffen – das ist Ziel der Firma Köhldorfner Holzbau. Dank ihrer Vision vom ökosozialen Wohnbau bietet deren Konzept gute und achtbare Chancen zur aktuellen Flüchtlingsdiskussion, besonders zum Thema der menschenwürdigen Unterbringung der Flüchtlinge. Michael Köhldorfner (unser Foto zeigt ihn mit Fernseh-Chefredakteur Prof. Sigmund Gottlieb, der den Abend moderierte) erläuterte dies eindrucksvoll bei der Vorstellung seines Betriebs und bei einer anschließenden Führung durch die Fertigung in den Werkshallen im Rahmen der „Hidden Champions“-Veranstaltung.

Im nachfolgenden Gedankenaustausch im repräsentativen, firmeneigenen „Baumhaus“ unter Führung von Prof. Sigmund Gottlieb (Chefredakteur, oft Kommentator in den ARD-Tagesthemen und Moderator aktueller Brennpunkt-Sendungen in der ARD sowie Moderator von Wahl-Runden), kam auch das Fachkräfte-Projekt des Beirats der Wirtschaft (BdW) zur Sprache. „Dies fügte sich gut in das Gesamtbild als weiterer Baustein unserer Aktivitäten zu aktuellen Themen des Mittelstands ein“, so Michael Köhldorfner.

Simone Kohberg, geschäftsführende Gesellschafterin der „KOSYS Group“, und Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, referierten zu den verschiedenen Aspekten der Integration – insbesondere der Bedeutung bei Spracherwerb und einer qualifizierten Weiterbildung für den Arbeitsmarkt.

Als „Hidden Champions“ (heimliche Gewinner) werden mittelständische Unternehmen bezeichnet, die in Nischen-Marktsegmenten Europa- oder Weltmarktführer geworden sind. Sie sind „heimliche Gewinner“, weil sie sowohl in der Öffentlichkeit kaum bekannt und in der Regel keine Aktiengesellschaften sind und so auch nicht von Analysten und Investoren beobachtet werden.

Zu Gast: Monika Weinbeck von der Druckerei Schimansky&Weinbeck in Forsting.




Wasserburg geht fröhlich durch den Regen

Endlich wieder da und gerade noch rechtzeitig für Weihnachten als tolle Geschenk-Idee aus der Heimat: Der Fremdenverkehrsverein Wasserburg freut sich, den neuen – alten – Regenschirm wieder anbieten zu können. Mit der farblichen Gestaltung und der Qualität des leuchtenden, neuen Wasserburger Accessoires ist der Künstler Rainer Devens – hier im Kreise des Vereins-Vorstandes – sehr zufrieden. Wo es den hübschen Schirm ab sofort zu kaufen gibt …

Für 19,90 Euro kann er im Fremdenverkehrsbüro, im Wasserburger Heimatmuseum und am kommenden, vierten Adventswochenende auch auf dem Christkindlmarkt im Bazar-Zelt in der Hofstatt erworben werden.

Der Künstler Rainer Devens sagt, seine ehrenamtliche Mitarbeit bei der Freigabe des aktuellen Entwurfes habe ihm viel Freude gemacht und er lobte die gute Zusammenarbeit mit dem neuen FFV-Vorstand sehr.

Hier präsentiert die 1. Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins Wasserburg, Claudia Rahlf, den neuen Schirm in der Wasserburger Altstadt.




Druckvoll und schnell

Oh, wie ist das schön – das konnten die Fans singen: Den vierten Sieg in Folge feierten die Basketball-Herren des TSV Wasserburg! Nach dem hochemotionalen 86:85-Erfolg beim TSV Grünwald war es gegen den Tabellenletzten TSV Königsbrunn eine am Ende klare Angelegheit – mit einem souveränen 90:57 (51:34) wurden die Erwartungen voll erfüllt. Vor allem im zweiten Abschnitt zeigte Wasserburg wieder den Basketball, der sie jetzt auf Platz drei der Bayernliga führt: Druckvolle Verteidigung auf allen Positionen und Schnellangriffe.

Wasserburg leistete sich im ersten Viertel einige Konzentrationsschwächen und lag überraschend 18:20 hinten. „Die Verteidigung hat mir am Anfang gar nicht gefallen“, so Trainer Danny Paz. „Die frühen Auszeiten und Wechsel haben aber dann gefruchtet.“

Aber schon zur Pause erarbeitete man sich kampfgstark einen 51:34-Vorsprung …
Lorenzo Griffin war mit überragenden 29 Punkten und fünf Dreiern einmal mehr bester Werfer und auch Marcel Freiwald (unser Foto ganz oben – 15) und Thomas Ganter (10) trugen in die Scoringliste weit vorne ein.
Nach einem 75:44-Zwischenstand zum dritten Viertel waren die letzten zehn Minuten nur mehr reines Auslaufen.

Die letzte Partie der Vorrunde findet am kommenden Samstag beim ESV Staffelsee statt. Im letzten Jahr wurden beide Duelle erst in der Schlussphase entschieden, und auf ein knapperes Geschehen darf man sich auch diesmal wieder einstellen. Staffelsee hat fünf Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto, bei der letzten (71:80 beim Tabellenführer FC Bayern) zeigte man eine starke Leistung.
Es spielte: Edin Bajric (2), Leonardo Bauer, Peter Bauer, Kenan Biberovic (4), Christian Burlefinger (7), Marcel Freiwald (15), Thomas Ganter (10), Lorenzo Griffin (29), Matthias Kurzmeier, Tobias Liegl (6), Chris Sardgon (10) und Stefan Vollmeier (7).




Ungarisches Reifen-Gulasch …

Das ist ein Lkw-Reifen im Einsatz: Im Rahmen einer routinemäßigen Streifenfahrt wurde gestern vom Schwerlastkontrolltrupp der Verkehrspolizei Rosenheim ein ungarischer Sattelzug aufgehalten, bei dem sich am Auflieger auf der ersten Achse ein Reifen bereits auflöste (unser Foto) und die Felge hing auch nicht wirklich da, wo sie sein sollte. Der Sattelzug wurde sofort angehalten und einer genaueren technischen Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizisten folgende weitere Defekte fest …

Vermutlich durch einen Anstoß hatten sich die Radmuttern bereits größtenteils abgelöst. Aufgrund dieses Schadens wurde die Federung beschädigt, was zur Folge hatte, dass die gesamte Luftsteuerung am Auflieger ohne Funktion war.

Des Weiteren wurde dadurch der Unterfahrschutz beschädigt. Bei einer Weiterfahrt hätte sich der Rest des Reifens und die Felge vom Fahrzeug gelöst und hätte wohl Schlimmeres verursacht …
Bei der Kontrolle der Ladung, die aus 37 Papierrollen bestand, war die Ladungssicherung wegen fehlender Antiruschtmatten und defekten Spanngurten völlig unzureichend.
Die Weiterfahrt war nur nach einer Reparatur des gesamten Aufliegers und einer neuen Ladungssicherung möglich.
Der 50-jährige, ungarische Fahrer und die Transportfirma müssen nun mit empfindlichen Geldbußen rechnen.