Wichtige Tipps für alle Brettlfans

Unsere Serie und Verlosungsaktion mit Sport Sax - Heute: Testski zu gewinnen

image_pdfimage_print

... und poliert_DSC1634Die „Hardware“ für den Wintersport inklusive Ski-Service bietet Schuh+Sport Georg Sax in Haag neben der aktuellen Schuh-Mode für Damen, Herren und Kinder. Inhaber Martin Sax berichtet von den neuesten Trends und gibt Tipps für die Sicherheit und Komfort rund um das Freizeitvergnügen im Schnee – weitere Infos unter: www.schuh-sax.de. Heute: Trend „Rocker Ski“ und Thema „Mieten oder Kauf“. Wir verlosen wieder einen tollen Preis …


„Ende der 90-er Jahre revolutionierte der Carving-Ski den Skisport: Die um einiges stärker taillierten Carver lösten die ewig langen Brettln ab und ermöglichten den Skifahrern durch eine erhöhte Drehfreudigkeit einen bis dahin ungekannten Pistenspaß. Seit zirka drei Jahren nun heißt das neue Zauberwort ,Rocker´, eine Technologie die den Carving Ski nicht ersetzt sondern ergänzt“, so Martin Sax.

„Rocker-Ski zeichnen sich hauptsächlich durch eine negative Vorspannung aus“, erklärt unser Experte von Schuh+Sport Georg Sax in Haag: „Dabei gibt es zwei Formen zu unterscheiden: Bei einem Full Rocker berühren Schaufel und Skiende den Schnee nicht, bei Front Rockern berührt nur die Schaufel den Schnee nicht, das Skiende liegt wie bei normalen ,Camber`-Konstruktionen, wie die herkömmlichen Vorspannungsmodelle genannt werden, auf.“

Laut Martin Sax gibt es Rocker-Ski mittlerweile für alle Einsatzbereiche und je nach Kundenwunsch. Dabei bestimme die Skibreite den Einsatzzweck: Abseits der Piste und im Tiefschnee fährt man mit Free Ridern, die an der Skimitte 80 mm und breiter sind. Bei Allmountain Rockern, die sowohl für die Piste als auch abseits tauglich sind, messen die Skimitten zwischen 74 und 85 mm. Wer nur auf der Piste unterwegs ist, fährt mit 65 bis 74 mm.

Rocker-Ski haben den Nachteil, dass sie bei höheren Geschwindigkeiten eher unruhiger laufen, was aber im hochwertigen Segment mittels Dämpfungselementen ausgeglichen wird. Der Experte kann dem gegenüber aber auch viele Vorteile der neuen Technologie aufzählen, die den Fahrspaß erhöhen: „Rocker ermöglichen eine leichtere Schwungauslösung, beim Aufkanten steht dann aber trotzdem wieder die komplette Kantenlänge zur Verfügung. Durch die negative Wölbung ergibt sich im Tiefschnee ein besseres Aufschwimmen. Außerdem ermöglichen Rocker Ski ein gelenkschonenderes Skifahren.“

Martin Sax empfiehlt, die neue Skitechnologie und die vielfältigen Angebote der Hersteller vor dem Kauf zu testen: „Wir bieten verschiedene Modelle in verschiedenen Längen als Test- und Leihski an. Beim Kauf rechnen wir die Testgebühr dann teilweise an.“

Grundsätzlich stellt sich vielen Brettlfans die Frage: Ski kaufen oder mieten? Für Skifahrer, die öfters in der Saison auf der Piste sind und die zeitlich flexibel unterwegs sein wollen, ist ein Kauf sicherlich die beste Lösung. Für das Ausleihen von Ski spricht, dass man dabei immer die neuesten Modelle testen kann und außerdem nicht an ein Paar gebunden ist, sondern verschiedenen Ski ausprobieren kann. Für „Wenigfahrer“ ist Ski-Mieten sicherlich auch die kostengünstigere Variante.

Unser Verlosung in dieser Woche: Testski für ein Wochenende (Abholung Freitag Nachmittag, Rückgabe Montag Vormittag). Das Stichwort „Skifahrn” bis kommenden Freitag, 12 Uhr, an info@haagerstimme.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinnerin des Skihelms – unsere Verlosungsaktion der letzten Wochen – ist Carina Huber aus Eiselfing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.