Staudham: Der Kiosk wird geräumt

Obwohl noch im kommenden Jahr gebadet werden darf - Petition läuft

image_pdfimage_print

4MP859 Digital CameraUngeachtet dessen, dass der Badebetrieb in Staudham bis mindestens August 2015 weiter laufen darf und der Antrag vom Eigentümer auf vorzeitige Kündigung abgelehnt wurde (wir berichteten), ist jetzt die schriftliche Kündigung des Pachtvertrages (bis zum Ende dieses Jahres) bei den Kioskbetreibern eingegangen. Der Kiosk wird im Augenblick geräumt. „Wie das nun geregelt wird und wer 2015 für die Sauberkeit am See sorgt, das ist jetzt völlig unklar. Das haben bisher die Kioskpächter gemacht“, so Sabine Riemer, Initiatorin der Bürgerinitiative für den Erhalt des beliebten Badestrandes. Sie hofft … 

… wie viele Freunde des Staudhamer Bades weiter auf die Petition für den Erhalt des Badestrandes, die derzeit vom Landtag geprüft wird. „Da gibt’s aber noch nichts Neues“, so Riemer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Staudham: Der Kiosk wird geräumt

  1. Was ist nach 2015 ???????? Ist es dann mit dem Baden vorbei ????????? Wer kümmert sich um die Liegewiesen und den anfallenden Dreck im Sommer 2015 ????????

    0

    0
    Antworten
    1. Keiner – viel Spaß im Dreck

      0

      0
      Antworten
    2. Christian Huber Beitragsautor

      Servus Manuela! Bitte klicken: http://www.wasserburger-stimme.de/stadt/das-aus-fuer-den-beliebten-badeplatz/2014/07/01/
      Und nachfolgend viele weitere Berichte …

      0

      0
      Antworten
    3. Wasserburger Grantler

      Gute Frage, wer kümmert sich um den Dreck? Wäre doch so einfach und logisch, der, der den Dreck verursacht, der räumt ihn weg. Aber das scheint ja das Problem zu sein, jeder schmeisst seinen Abfall irgendwo hin, aus den Augen aus dem Sinn. Wie oft schon habe ich Leute ein paar Schritte vom Abfallkorb weg gesehen, die ihre Getränkedosen, Papiertaschentücher, Flaschen, Chipstüten usw. dort fallen lassen, wo sie gerade stehen. Ein Beispiel wäre der Schulweg vom Busbahnhof zur Schule, der Inndamm und der Busbahnhof selbst. Täglich wird da das entsorgt, was man gerade nicht mehr braucht. Wäre da nicht mal das Ordnungsamt gefragt, um mit saftigen Strafen die Saubären zur Denkumkehr zu bewegen?

      0

      0
      Antworten
  2. Ich kann mir nicht vorstellen, bzw. könnte ich und bestimmt 1000 ende andere Mitbürger , so eine Handlung, wie das zerstören eines Treffpunkts für Kinder, Eltern und Senioren, quasi ein Mehrgenerationen Aufenthaltsort um gemeinsam Spass zu haben…sich zu bewegen oder sich von Stress und Hektik im Alltag und Berufsleben…zu erholen, einfach so zu zerstören, nicht mit meinem Gewissen
    vereinbaren. Sehr sehr schade , dass so etwas überhaupt
    passieren darf oder im aller schlimmsten Fall sogar passiert !!

    0

    0
    Antworten
    1. Hallo, wenn das so wichtig ist, warum macht die Gemeinde dann kein Angebot, dieses zu kaufen?
      Zum anderen finde ich es immer wieder faszinierend, dass alle schreien, wenn etwas geschlossen wird. Und es eine Unverschämtheit finden, dass jemand seinen privat Besitz nicht mehr für die Öffentlichkeit bereit stellt. Egal, ob verpachtet oder nicht.
      Es würde mich brennend interessieren, wie diese Personen darauf reagieren, wenn ihnen jemand vorhält, dass sie ihren Grund und Boden gefälligst zur Verfügung zu stellen haben? Was hier geschrieben wir, ist mir schon klar – selbstverständlich würden wir das – ich darf aber meine berechtigten Zweifel haben. Zum anderen gibt es auf der anderen Seite auch ein Strandbad, ach ich vergaß, dafür muss man ja bezahlen.
      Mit Sicherheit habe ich mich damit wieder unbeliebt gemacht, weil ich nicht für die armen Kinder bin, die ja nirgend wo baden oder spielen können in unserem Land, das ja nur aus Beton und Straßen besteht.

      0

      0
      Antworten