Mundart-Montag: „Du oide Schäsn!“

Bayerische Redewendungen und wo sie herkommen

image_pdfimage_print

Ältere Frauen werden im Bayerischen häufig scherzhaft „oide Schäsn“ genannt. Aber was bedeutet „Schäsn“ eigentlich und wo kommt das Wort her? Das erklären wir wie immer an unserem „Mundart-Montag“:

Viele Begriffe, die wir in Bayern tagtäglich verwenden, kommen aus dem Französischen. Dieser Einfluss lässt sich größtenteils auf Kaiser Napoleon (1769-1821) zurückführen. Auch das Wort „Schäsn“ hat seinen Ursprung in Frankreich. Es kommt von „chaise“, was auf Deutsch Kutsche heißt. Lange war „Schäsn“ eine beliebte Bezeichnung für den Kinderwagen, bis es später zum Synonym für die alte Schachtel wurde.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.