Landkreis: Zahl der Flüchtlinge erhöht

In vergangenen zwei Monaten 170 Asylbewerber mehr - Insgesamt 206 Unterkünfte

image_pdfimage_print

1-14-1200x859In den vergangenen zwei Monaten hat sich die Zahl der Flüchtlinge im Landkreis Rosenheim um 170 erhöht, meldet das Landratsamt. In 206 Unterkünften hielten sich Ende September 2.746 Flüchtlinge auf, 601 davon sind anerkannt. Hinzu kommen noch 65 Plätze für so genannte Kontingentflüchtlinge in den Gemeinden Bernau und Rott sowie 136 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, um die sich das Kreisjugendamt Rosenheim kümmert. 

Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge im Landkreis Rosenheim sind Afghanistan, Syrien, Nigeria, Pakistan, Eritrea, Irak, Senegal, Somalia, Mali und Iran.

Die Asylbewerber und anerkannten Flüchtlinge verteilen sich, ohne unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, wie folgt auf die Gemeinden im Landkreis Rosenheim (Altlandkreis fett gedruckt)

 

Albaching 15
Amerang 84
Aschau 49
Bad Aibling 191
Bad Endorf 67
Bad Feilnbach 34
Bernau 39 + 60 (Kontingentflüchtlinge)
Brannenburg 70
Breitbrunn 11
Bruckmühl 128
Edling 57
Eggstätt 56
Eiselfing 29
Feldkirchen-Westerham 16
Flintsbach 38
Frasdorf 60
Griesstätt 48
Großkarolinenfeld 113
Halfing 101
Höslwang 60
Kiefersfelden 103
Kolbermoor 92
Neubeuern 40
Nußdorf 9
Oberaudorf 49
Pfaffing 88
Prien 76
Prutting 23
Ramerberg 19
Raubling 171
Riedering 63
Rimsting 26
Rohrdorf 87
Rott 57 + 5 (Kontingentflüchtlinge)
Samerberg 74
Schechen 35
Schonstett 21
Söchtenau 12
Soyen 44
Stephanskirchen 159
Tuntenhausen 30
Vogtareuth 20
Wasserburg 180