Für den Stundentakt ist alles gerichtet

Bahn stellt Stadtrat neue Fahrpläne vor - Hiobsbotschaft für Brandstätt

image_pdfimage_print

ExpressHöhere Geschwindigkeiten, engere Taktung: Die Südostbayernbahn hat auf der Strecke des Filzenexpresses von Wasserburg nach Grafing Bahnhof alles gerichtet, damit ab Mitte Dezember die Fahrgäste schneller und mit mehr Verbindungen nach München kommen können. Das versicherten am gestrigen Donnerstagabend zwei Experten der Bahn bei der Stadtratssitzung. Die Haltestellen in Edling, Forsting und Tulling seien auf Vordermann gebracht, in Steinhörung der Kreuzungsbahnhof fertiggestellt. Dem Stundentakt nach München stehe nichts mehr im Weg. Nur für Brandstätt gab’s eine Hiobsbotschaft: Dort werden künftig keine Züge mehr halten.  

Als die Bahnexperten mit ihrem Vortrag fertig waren, beschlossen die Stadträte im nächsten Tagesordnungspunkt auch gleich die Buslinien von der Altstadt nach Reitmehring an den neuen Takt anzupassen. Rund 80.000 Euro wird sich die Stadt das jährlich kosten lassen (Bericht folgt).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Für den Stundentakt ist alles gerichtet

  1. Zumindest eine Bedarfshaltestelle hätten sie lassen können 🙁

    0

    0
    Antworten