Basketball: Lösbare Aufgabe

Im Pokal empfängt der TSV Wasserburg den Brose Bamberg

image_pdfimage_print

basketballNach zwei Auswärts-Spielen in Bundesliga und FIBA-Eurocup dürfen Wasserburgs Basketball-Damen am kommenden Sonntag endlich wieder zuhause ran. Um 16 Uhr empfangen sie in der dritten Runde des Basketball-Pokals den Brose Bamberg. Eine Aufgabe, die durchaus lösbar erscheint, wenn man bedenkt dass in der Badria-Halle der Tabellenletzte beim Spitzenreiter zu Gast ist.

Bamberg konnte in dieser Bundesliga-Saison gerade einmal zwei Siege in zehn Spieltagen verbuchen. Die letzten vier Spiele musste man allesamt an die Kontrahenten abtreten. Auch die Liga-Begegnung gegen den TSV am 26. Oktober endete mit einem Debakel für die Franken, 38:89 aus Sicht der Bambergerinnen.

Wie sich so eine Niederlage anfühlt, mussten die Wasserburgerinnen bei der jüngsten FIBA-Eurocup-Begegnung gegen die Basket Landes am eigenen Leib erfahren. Klar dass die Damen aus dem Team von Bastian Wernthaler und Wanda Guyton nun einen eindeutigen Sieg wollen. Nach dem kräftezehrenden Spiel in Frankreich und der damit verbundenen langen Fahrt ist beim deutschen Meister erst einmal ein wenig Regeneration angesagt, verbunden mit lockerem Wurftraining, der Trefferquote zuliebe.

Wasserburgs Neuverpflichtung, die Serbin Iva Roglic, ist bereits seit vergangenem Mittwoch im Einsatz und wird natürlich vor allem versuchen, sich bei dieser Pokal-Begegnung schnellstmöglich ins Wasserburger Spiel zu integrieren. MJV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.