Abfall: Das Kilo Müll wird billiger

Wasserburger Stadtrat gibt grünes Licht für Gebührensenkung bei Entsorgung

image_pdfimage_print

P1070189Gute Nachrichten für die Wasserburger: Für den Zeitraum von 2013 bis 2015 hat die Stadt bei der Abfallentsorgung einen Überschuss von 396.000 Euro erwirtschaftet. Diese Überdeckung muss jetzt dem Kommunalabgabengesetz nach beim Ansatz der neuen Gebühren wieder ausgeglichen werden. Für 2016 bis 2018 heißt das: Während die Grundkosten leicht anziehen, gehen die variablen Gebühren gehörig nach unten. Die neuen Abgaben:  

(alle Angabe in Euro pro Verbraucher)

Grundgebühr je Wohn-/Gewerbeeinheit:

Alt: 3,75
Neue: 4,35

Entleerungsgebühr Restmüll:

Alt: 2,00
Neu: 2,00

(ab hier alle Angabe in Euro pro Kilo)

Gewichstgebühr Restmüll:

Alt: 0,27
Neu: 0,15

Gewichtsgebühr Bioabfall:

Alt: 0,10
Neu: 0,05

Gewichtsgebühr Sperrmüll:

Alt bis 5 Kilo pro Kilo: 2,50
Neu bis5 Kilo pro Kilo: 2,50

Alt a 5 Kilo pro Kilo: 0,27
Neu ab 5 Kilo pro Kilo: 0,15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Abfall: Das Kilo Müll wird billiger

  1. Meines Wissens wurde die gewichtsabhängige Gebühr eingeführt, damit man einen Anreiz erhält wenig Müll zu produzieren. Warum man nun die Gebührenstruktur so verändert wird, dass man bestraft wird, wenn man wenig Müll hat, ist mir leider nicht klar.

    0

    0
    Antworten
    1. Genau, wie kann man hier von Gebührensenkung sprechen?? Grundgebühr erhöht sich um mehr als 15% –
      Jeder Haushalt kann nun 60 kg mehr Müll abholen lassen – zum selben Preis !
      Da die Stadt unsere „Mülldaten“ ja erhebt , hätte sie uns Gebührenzahlern einfach eine anteilige Gutschrift gewähren können.

      0

      0
      Antworten