Wasserburger von Polizei festgenommen

Gegen verschlossene Lokal-Tür getrommelt - 29-Jähriger hatte bereits ein Hausverbot

image_pdfimage_print

Blaulicht03Gleich zweimal musste sich die Rosenheimer Polizei um „Trommler“ in der Innenstadt kümmern. Leider traf der Musikgeschmack der Beiden bei den Beamten nicht sonderlich zu. Denn letztlich war das Getrommle auch keine Musik, sondern es wurde mit Händen und Füßen gegen verschlossene Türen getrommelt – und die Männer ließen sich nicht beruhigen, sagt die Polizei. Ein 29-Jähriger aus Wasserburg hatte – so die Polizei heute am Sonntagmorgen – mehrfach versucht, in ein Lokal in der Ruedorfferstraße zu gelangen, doch da habe er bereits Hausverbot gehabt, so die Beamten.

Da er nicht mit dem Trommeln aufhören wollte und trotz mehrfacher Aufforderung auch den Platz nicht verließ, beendete die Polizei das Spektakel, heißt es. Der Wasserburger wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Arrestzelle der PI Rosenheim verbringen.

Genauso erging es einem 36-jährigen Mann aus Rosenheim, der in der Wittelsbacher Straße mehrfach gegen die Tür seiner Nachbarn trat und mehr und mehr zu randalieren begann.

Die Polizei abschließend: Sicherlich dürfte auch die hohe Alkoholisierung der beiden Männer eine große Rolle für ihr Verhalten gespielt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.