Spannend, spannender, Eiselfing!

Volleyball: Wichtiger 3:2-Sieg gestern der Randy-Ladies in Altdorf

image_pdfimage_print

Volle 1Im Jubeln ganz klar Platz eins (siehe unser Foto): Liebe Freunde des Volleyballs, zum Feierabend am heutigen Montag noch die beste Nachricht zum Schluss! Einen endswichtigen Sieg haben sich die Mädls aus Eiselfing in der dritten Bundesliga gestern erkämpft. Und zwar in Altdorf, wo sie 3:2 gewonnen haben! Es war die letzte Partie im Jahr 2014 – und es war mehr als spannend, um nicht zu sagen nervenaufreibend! In der Tabelle überwintert Eiselfing auf dem siebten Platz. Weiter geht’s am 17. Januar 2015 daheim in Eiselfing um 19 Uhr gegen die derzeit Tabellenvierten aus Lohhof!

 

Volle

Eisern bis zum letzten Punkt kämpften die Eiselfinger Mädels in Franken gegen den TV Altdorf!

Zusammen mit den Altdorferinnen befinden sich die Volleyballerinnen momentan eher im unteren Mittelfeld der 3. Liga. Umso wichtiger war es deshalb zu gewinnen, um sich damit einen Tabellenplatz über den Gegnerinnen während der bevorstehenden Weihnachtspause zu sichern.

Nach einem guten Start ins Spiel und einer 5:1-Führung schlichen sich beim TSV Eiselfing plötzlich einige Aufschlagfehler ein. Das Team konnte insgesamt die gute Trainingsleistung der vergangenen Wochen nicht umsetzen und musste den ersten Satz mit 18:25 abgeben.

Trotzdem gingen die Eiselfingerinnen auch im zweiten Satz wieder frohen Mutes ans Werk. Wieder starteten sie mit bekannter Stärke in allen Mannschaftsteilen ins Spiel. Allerdings stellte die konstant starke Abwehr der Fränkinnen die Eiselfinger Angreiferinnen vor so einige Probleme:  Permanent wurden bereits gewonnen geglaubte Bälle von den Altdorferinnen noch über´s Netz gebracht. Letzten Endes hatte das Team um Libera Lisa Pauker aber doch den längeren Atem und Eiselfing holte sich den 2. Satz mit 25:20.

Im 3. Satz spielten die Oberbayerinnen sich zunächst weiter konsequent in Führung, eine bravouröse Aufschlagserie seitens der Gastgeberinnen brachte den Eiselfinger Annahmeriegel dann aber plötzlich ins Wanken. Auch eine Auszeit durch Trainer Randy Heidlinger konnte die Nervosität der Annahmespielerinnen nicht bremsen und so ging der Satz mit 21:25 an die Gastgeberinnen.

Ein anstrengender 4. Satz folgte, in dem die Nerven und Ausdauerleistung beider Mannschaften gefragt war. Präzise Bälle der gegnerischen Zuspielerin und Diagonalspielerin setzte unser Team mehr und mehr unter Druck. Mehrmals positionierten sie clever den Ball so kurz hinter den Eiselfinger Block, dass die Abwehr keine Chance mehr hatte. Nichtsdestotrotz konnten sich die willensstarken Eiselfinger Damen diesen Durchgang am Ende knapp mit 27:25 für sich entscheiden.

Damit ging es in den fünften und entscheidenden Satz, in welchem sich die Dramatik des 4. Satzes von Beginn an fortsetzte. Beide Mannschaften zeigten großen Siegeswillen, am Ende aber hatten die Eiselfingerinnen die Nase vorn. Mit 16:14 holten sie sich, wenn auch knapp – und zum Schluss durch eine eher fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidung – als diesmal die Glücklicheren den viel umjubelten Sieg.

Jetzt geht es zunächst in die wohlverdiente Weihnachtspause, ehe es dann am 4. Januar bei einem Turnier in Taufkirchen mit der Vorbereitung für die Rückrunde weiter geht.

Das Ergebnis:

TV Altdorf(H) TSV Eiselfing 2:3 (25:18,20:25,25:21,25:27,14:16)

Die Tabelle der 3. Bundesliga:

1 DJK Sportbund München 10 9 1 24 28:12 2,33 926:816 1,13
2 VfL Nürnberg 10 8 2 23 28:14 2,00 933:847 1,10
3 DJK Augsburg-Hochzoll 9 7 2 21 24:11 2,18 783:684 1,14
4 SV Lohhof II 11 7 4 21 27:18 1,50 1001:915 1,09
5 Geraer VC 10 6 4 20 23:14 1,64 822:773 1,06
6 Dresdner SSV 10 6 4 19 24:18 1,33 923:843 1,09
7 TSV Eiselfing 11 5 6 13 19:26 0,73 942:985 0,96
8 TV Altdorf 11 4 7 12 17:23 0,74 869:910 0,95
9 TV Planegg-Krailling 12 2 10 8 13:32 0,41 941:1065 0,88
10 ASV Veitsbronn 10 2 8 7 12:25 0,48 723:863 0,84
11 FTM Schwabing 10 1 9 3 7:29 0,24 703:865 0,81

Foto: TSV Eiselfing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.