Souveräner Abschluss in Oberhausen

Wasserburgs Basketball-Ladies stecken EuroCup-Rückschlag weg und siegen hoch

image_pdfimage_print

nayoAm Wochenende mussten die Wasserburger Basketball-Damen noch einmal in der Deutschen Bundesliga antreten, bevor es für die Spielerinnen nun bis zum 28. Dezember in die einwöchige Weihnachtspause geht. Ab Dienstag, 29. Dezember, nämlich läuft schon wieder die Trainingsvorbereitung für das Pokalspiel gegen Saarlouis am 3. Januar. Es war das erste Spiel der Bundesliga-Rückrunde, bei dem Wasserburg zu Gast in Oberhausen war. Man bot eine souveräne Partie. Nach dem Schlusspfiff hieß es 92:69 für den bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Nach dem harten Rückschlag für das Team …

… mit dem erneuten, frühen Ausscheiden im EuroCup ist Trainer Georg Eichler dieses Mal besonders stolz auf seine Mannschaft: „Die Spielerinnen waren motiviert und fokussiert und haben nach dem Match in Venedig schnell wieder zurückgefunden.“

Besonders lobte der Trainier die Leistung im ersten Quarter. Auf das ganze Spiel gesehen war Wasserburg von der ersten Spielminute an die dominierende Mannschaft. Das Team schaffte bereits innerhalb der ersten zehn Spielminuten 29 Punkte und hatte die Gegnerinnen auch in der Defensive im Griff. Im zweiten Quarter ging es ähnlich weiter und der Tabellenelfte aus Oberhausen konnte gegen die Gastgeberinnen nur wenige Punkte gut machen und sich zur Halbzeitpause auf einen beträchtlichen 50:24 Rückstand annähern.

In der zweiten Spielhälfte behielt Wasserburg weiterhin die Nase vorne, Eichler merkte nach dem Spiel aber an, dass die Spielerinnen im dritten Quarter besonders in der Defensive etwas nachgelassen haben: „Defensiv hat das letzte Bisschen gefehlt und man hat einfach gemerkt, dass die Mannschaft nach den vielen Reisen und Spielen erschöpft ist.“

Nichtsdestotrotz konnte Wasserburg seinen den Vorsprung konstant halten, wobei im dritten Viertel je 23 Punkte auf das Konto der Teams gingen. Im letzten und entscheidenden Viertel gelang dann den Spielerinnen aus Oberhausen ein Treffer mehr, der Sieg des Wasserburger Teams wurde dadurch aber nicht gefährdet.

Es spielten: Svenja Brunckhorst (11 Punkte), Marlou de Klejin (18), Katerina Hindráková (5), Soana Lucet (21), Elisabeth Pavel (2), Shey Peddy (8), Nayo Raincock (22) und Steffi Wagner (5).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.