Schade – in Dresden ganz knapp verloren!

Bundesliga drei: Volleyball-Damen des TSV Eiselfing kämpfen fünf harte Sätze lang

image_pdfimage_print

VolleyEiselfing/Dresden – Wer a bissal a Ahnung hat vom Volleyballspiel, der kann an dem Endergebnis der einzelnen Sätze ablesen, was abgegangen ist am Samstag in Dresden! Und zwar als unsere Eiselfinger Damen dort in der dritten Bundesliga antraten. Hochmotiviert und gleich mal mit dem ersten Satzerfolg von 25:19. Dann aber leider kam der Turbo des großen Gegners – und 20:25 sowie 16:25 wurden die beiden nächsten Sätze abgegeben. Aber Eiselfing wäre nicht Eiselfing, wenn man sich nicht erneut aufbäumen würde und abermals kämpften die Mädls wie ein Tiger: Der vierte Satz mit 25:22 für den TSV! Die Entscheidung fiel somit erst im fünften Satz, der mit 15:11 aber dann an Dresden ging …

Dresden – Eiselfing 3:2 (19:25,25:20,25:16,22:25,15:11.

Fans, schon mal vormerken: Die nächste Partie ist erst am Nikolausabend um 19 Uhr daheim gegen den derzeit Viertplazierten, DJK Sportbund München.

Im Tie-break knapp unterlegen

Die Drittligisten 1. Damen Volleyballmannschaft des TSV Eiselfing traten eine weite Reise an zu einem weiteren Auswärtsspiel beim 500 km entfernten SSV Dresden. Die Gegner befinden sich auf Platz 6 der Tabelle und die sächsischen Spielerinnen aus Dresden mit 530.000 Einwohnern haben nicht nur durch ihre Größe einiges an Vorteile gegenüber den bayrischen Damen aus dem 3.000 Seelendorf Eiselfing.

Der Start in das Spiel war sensationell, die Kleeblätter hatten die Gegner aus Dresden voll im Griff und holten sich mit lautstarker Unterstützung der vielen mitgereisten Fans die ersten 8 Punkte in Folge. Mit druckvollen Aufschlägen, wenig Eigenfehlern und gutem Zusammenspiel der 6 Feldspielerinnen eroberten sie sich willensstark den ersten Satz mit 25:19 Punkten.
Nicht ganz so konzentriert ging es in der 2. Partie weiter, es wurden dennoch viele Punkte durch gezielte Angriffe gemacht, doch die Fehlerquote der Aufschläge nahm zu.

Auch die Mädels aus Dresden waren wacher als zu Beginn des Spiels und konnten über die Mittelblockposition viele Angriffspunkte erzielen.
Leider musste dieser Satz mit 20:25 Punkten abgegeben werden. Zu Beginn des 3. Satzes geschah ein erneuter Rückschlag für das Team unter Trainer Randy Heidlinger. Carina Hainzlschmid zog sich durch einen Fehltritt eine Verletzung am Fuß zu und konnte dadurch nicht mehr weiterspielen.
Verunsicherung herrschte nun auf dem Spielfeld und die Eiselfinger Damen konnten dem Druck kurzzeitig nicht mehr standhalten und gaben die 3. Partie ebenfalls ab, mit einem Spielstand von 16:25 Punkten.
Durch eine klare Ansage des Trainergespanns Randy und Claudia Heidlinger und einer kurzen Verschnaufpause sammelte das Team neue Kräfte und erkämpften sich im 4. Satz einen Spielstand von 2:2.
Es war ein sehr spannendes Kopf an Kopf Rennen und das Spielniveau beider Mannschaften war ziemlich ausgeglichen mit guten Aufschlägen, druckvollen Angriffen und schnellen Abwehrreaktionen.

Nun ging es in den alles entscheidenden 5. Satz. Zum Seitenwechsel im Tie-Break führten die Kleeblätter mit 8:4 Punkten, sie waren hochkonzentriert und sehr siegessicher. Die Mannschaft aus Dresden kämpften jedoch weiter und konterten mit sehr guten und perfekten Angriffsschlägen, denen der Block der Eiselfingerinnen nicht mehr standhalten konnte. Die Dresdner Damen holten dadurch auf und siegten letztendlich durch einen Aufschlagfehler der Eiselfinger Kleeblätter mit 11:15 Punkten.
Das Eiselfinger Team holte sich trotzdem einen Punkt, der, um den Tabellenplatz 7 zu halten, sehr wichtig ist. Nun haben die Spielerinnen des TSV Eiselfing ein Wochenende Spielpause, bereiten sich aber intensiv auf das bevorstehende nächste Heimspiel am 6. Dezember gegen den bekannten Gegner aus München, den DJK Sportbund München vor.     ms

Die aktuelle Tabelle der 3. Bundesliga im Frauen-Volleyball (Quelle volley de):

1 Geraer VC 9 6 3 19 21:11 1,91 729:679 1,07
2 SV Lohhof II 9 6 3 19 23:13 1,77 819:724 1,13
3 VfL Nürnberg 8 6 2 17 22:12 1,83 736:673 1,09
4 DJK Sportbund München 7 6 1 16 19:9 2,11 643:577 1,11
5 Dresdner SSV 8 5 3 16 21:15 1,40 789:729 1,08
6 DJK Augsburg-Hochzoll 6 4 2 12 15:10 1,50 535:500 1,07
7 TSV Eiselfing 9 4 5 11 16:21 0,76 780:801 0,97
8 TV Altdorf 8 3 5 8 11:17 0,65 610:646 0,94
9 ASV Veitsbronn 7 2 5 7 11:16 0,69 539:616 0,88
10 TV Planegg-Krailling 11 2 9 7 11:29 0,38 845:955 0,88
11 FTM Schwabing 8 1 7 3 6:23 0,26 565:690 0,82

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.