Rennabbruch – Franzi lag auf Platz zehn!

Wind viel zu stark - 19-Jährige aus Albaching behält Nerven

image_pdfimage_print

Foto 1Albaching/Haag/Östersund – Der Wind hat die erste Hammer-Platzierung von Franzi Preuß weggeblasen. Nach dem ersten Schießen in der Verfolgung beim Weltcup in Schweden blieb sie fehlerfrei und war Neunte (siehe unsere Tafel nebenstehend). Überhaupt behielt sie die Nerven und die Ruhe. Zehnte war sie gerade nach dem dritten Schießen…

Foto 4

Franzi mit der Nummer 27 im Wind-Chaos …

… dann kam der Abbruch. Der Wind war immens stark, drehte zudem permanent. Aber die Reporter im Fernsehen sagten staunend nach dem ersten Liegendschießen: Franziska Preuß trotzt den Böen und bleibt fehlerfrei. Sie verbessert sich auf den neunten Platz.

Beim zweiten Schießen musste auch Franzi drei Strafrunden laufen und schaffte im dritten – dem Stehendschießen – erneut den Sprung nach vorne in diesem 10-Kilometer-Rennen trotz der widrigen Wetter-Umstände.

Wahrscheinlich wird dieses Rennen nicht wiederholt. Es muss überhaupt erst einmal abgewartet werden, ob genau jetzt die Männer starten können. Rennleiter Burat Nunar hatte während des Rennens immer noch gehofft, dass der Wind nachlasse. Nun muss die Rennjury diskutieren, wie es weitergeht. Fachleute sagen, eine sehr späte, aber doch richtige Entscheidung.

Foto 6

Quelle: Eurosport

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.