Ramerberg besiegt die Griesstätter!

Kreisklasse: Tabellenführer muss sich 2:4 geschlagen geben

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERARamerberg/Griesstätt – Das war mal wieder ein Derby so ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Dramatik bis zum Schluss, als die Ramerberger Fußballer sich jubelnd umarmen durften. 4:2 hieß es vor 250 Zuschauern gegen Tabellenführer Griesstätt. Da waren dann nur noch neun Ramerberger Kicker auf dem Feld…

..

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADenn beim Stand von 3:2 musste erst Michi Kirchlechner und dann auch noch Peter Maier wegen jeweils Gelb-Rot vorzeitig gehen und Griesstätt hoffte zehn Minuten lang noch auf den Ausgleich. Doch Andi Niggl machte in der 88. Minute mit dem erlösenden 4:2 für die Ramerberger alles klar – trotz der zwei Kumpels weniger. Am Ende verdient!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAZugeparkt war halb Ramerberg, so groß war das Interesse an dem Derby der Kreisklasse 2 am späten Sonntag Nachmittag. Stellte sich doch Neuling und Spitzenreiter Griesstätt vor, das Überraschungsteam der Liga schlechthin bisher. Wenig verwunderlich dann auch, dass die Gäste gleich mal in der 10. Minute durch Bene Inninger in Führung gingen. Ramerberg nutzte einen Abwehrfehler und glich eine knappe Viertelstunde später durch Alex Zosseder aus. Der Hausherr agierte druckvoller. Griesstätt hatte mit Ersatzkeeper Toni Freiberger antreten müssen und auch das Fehlen von Chris Inninger spürte das Team.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fotos: Renate Drax

Ramerbergs starker Basti Möll war es in der 38. Minute, der die Hausherren erstmals in Führung brachte. 2:1 ging es in die Halbzeit. Enttäuschung dann bei Griesstätt, als ein Elfmeter-Schuss in der zweiten Halbzeit erst vom SV-Keeper Mat Artemiak gehalten wurde und der Nachschuss nur an den Querbalken donnerte. Doch Routinier Sepp Ott und Griesstätts Kapitän am Sonntag ließ sich nicht entmutigen und schaffte dann halt in der 65. Minute den 2:2-Ausgleich. Griesstätt spürte Oberwasser.

Nur sehr kurz, denn sie hatten nicht mit Basti Möll gerechnet. Der brachte sein Team in der 68. Minute – also nur drei Minuten später – erneut in Führung. 3:2! Dann überschlugen sich die Ereignisse. Die bislang faire Partie wurde aufgrund der Hektik in der Schlussphase härter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERASchiedsrichter Pöllmann zeigte allein ab der 74. Minute vier Mal gelb – davon die bereits erwähnten beiden roten Karten für die Hausherren. Am Ende die Bilanz: Griesstätt bleibt trotz Niederlage locker Erster der Liga und Ramerberg katapultierte sich gleich mal auf Rang fünf. Drei Punkte – wer weiß, vielleicht am Ende der Saison Gold wert!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ramerberg spielte mit: Matthaeus Artemiak 1 – Christian Lerch 2 – Bernhard Bachmann 3 – Michael Kirchlechner 4 – Alex Zosseder 5 – Peter Maier 6 – Bastian Moell 7 – Michael Wagner 8 – Jojo Graf 9 – Thomas Kindlein 10 – Andreas Niggl 11 – Lukas Artemiak 22 – Benedikt Hoelzle 12 – Moritz Moell 13 – Patrik Lerch 14.

Griesstätt kämpfte mit: 1 Anton Freiberger – 2 Hannes Angerer – 3 Gerhard Hamberger – 4 Korbinian Linner – 6 Benjamin Lemhoefer – 7 Sepp Ott – 8 Johannes Thaller – 9 Martin Stadler – 10 Benedikt Inninger – 11 Marco Inninger – 12 Georg Arnold – 15 Matthias Fink – 13 Bernd Pledl – 14 Florian Spötzl.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 [nggallery id=209]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Ramerberg besiegt die Griesstätter!

  1. Herzlichen Glückwunsch an die Ramerberger Fußballer.
    Gruß: Hans aus Bruchhausen

    0

    0
    Antworten