Mehr Derby geht nicht

Basketball: Wasserburgs Damen am Sonntag in Aibling - Fehlt Shey wegen Grippe?

image_pdfimage_print

sheyIn Aibling ist alles gerichtet: DIe Basketball-Damen des TSV Wasserburg treten am Sonntag beim Landkreis-Duell der 1. Bundesliga in Bad Aibling an! Sprungball der mit Hochspannung erwarteten Partie ist um 16 Uhr im FireDome-Sportpark in der Otto Wels-Straße. Wasserburgs Head-Coach Georg Eichler hofft, dass viele Wasserburger Fans dabei sein werden – denn die Aiblinger Fans werden zahlreich vor Ort sein! Bei Wasserburg fehlt neben Bec Thoresen voraussichtlich nun auch Shey Peddy (Foto) wegen Grippe. 

Eichler warnt vor allem vor der neuen Aufbauspielerin von Bad Aibling: Angela Pace bringt viel zusätzliche Qualität. Die US-amerikanische Aufbauspielerin wurde erst kurzfristig nachverpflichtet und ist jetzt auch spielberichtigt, so dass sie gegen Wasserburg erstmals eingesetzt werden kann.

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Herne und Saarlouis sieht Aiblings Coach Oliver Schmidt sein Team wieder im Aufwärtstrend und will sich gegen den amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger so gut wie möglich präsentieren.

Wer trotz der kurzen Anreise beim Derby nicht vor Ort dabei sein kann, kann das Spiel über Live-Stream und Live-Scouting verfolgen. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live

Ein Blick auf das gastgebende Aiblinger Team und Neuzugang Pace

Sie ist neu. Sie ist gut. Und sie hat Bock auf die Aiblinger FireGirls: Angela Pace. Mit dem Neuzugang aus den USA hat Trainer Oliver Schmid eine echte Wunschspielerin bekommen. Denn die Basketballerin aus New York ist nicht nur eine fähige Angreiferin – sie hat auch in der Defense große Qualitäten. Und gerade das war das Manko bei Kaitlyn Petersen, die das Aiblinger Trainerteam in den ersten Wochen nicht überzeugen konnte und deshalb das Team wieder verlassen musste.

angela_pace-480x600Schmid redet da auch gar nicht lange drumrum: „Kaitlyn hat unseren Erwartungen – vor allem in der Defense – leider nicht entsprochen. Wir sahen uns deshalb gezwungen, sie zu ersetzen.“ Und da ist den Aiblingern mit Angela Pace ein echter Glücksgriff gelungen. Denn dass die erfahrene Bundesligaspielerin spontan zu haben war, erfuhren die Verantwortlichen im Verein eher durch Zufall. Dann ging alles ganz schnell. Pace, die in der vergangenen Saison noch für Osnabrück spielte, war bereits zu Hause in New York – folgte aber dem Ruf der Aiblinger nur zu gerne.

Oliver Schmid ist mit der Neuverpflichtung jetzt schon hochzufrieden: „Angela ist eine drahtige und athletische Spielerin, die die Bundesliga gut kennt – schließlich hat sie Osnabrück in die erste Liga geführt. Sie bringt Erfahrung mit und ist vielseitig einsetzbar. Ich erhoffe mir von ihr entscheidende Impulse in Angriff und Verteidigung.“

Auch Angela Pace ist glücklich, dass der Wechsel zu den FireGirls so schnell geklappt hat. Sie freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe jetzt vier Jahre beim gleichen Verein gespielt“, sagt sie. „Jetzt ist es Zeit für etwas Neues, und ich bin immer an neuen Chancen interessiert.“ Um im Team der Aiblingerinnen so schnell wie möglich Fuß zu fassen, hängt sich Angela im Training voll rein. Sie sagt: „Mein Anspruch ist es, selbst jeden Tag besser zu werden und alle um mich herum ebenfalls besser zu machen. Dafür arbeite ich sehr hart.“

Dass ihr Einstand auf dem Spielfeld nun ausgerechnet beim emotionsgeladenen Derby gegen Wasserburg sein wird, findet sie besonders cool. „Ich freue mich auf die Atmosphäre, die Fans und kann es kaum erwarten, jetzt endlich im Fireballs-Trikot loszulegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.