Laserpointer-Blendung: Neue Erkenntnisse

Vom Westen der Stadt Bad Aibling aus Piloten einer südafrikanischen Maschine irritiert

image_pdfimage_print

Blaulicht03Wie berichtet, waren die Piloten eines Passagierflugzeuges am Mittwoch, 5. Oktober, von einem unbekannten Täter mit einem Laserpointer aus dem Landkreis Rosenheim heraus geblendet worden. Neu ist die Erkenntnis, wie Berechnungen jetzt ergaben, das dies aus dem westlichen Stadtbereich von Bad Aibling geschah. Die Kripo Rosenheim bittet weiterhin um Zeugen-Hinweise. Wie die Piloten einer südafrikanischen Maschine mitteilten, waren sie am Abend des 5. Oktober um genau 21.48 Uhr vom Boden aus durch einen Lichtstrahl – vermutlich eines Laserpointers – auf ihrem Flug von München nach Johannisburg …

… geblendet und dabei zumindest irritiert worden.

Die Ermittlungen in diesem Fall übernahm die Kriminalpolizei.

Wie die neuesten Berechnungen jetzt ergaben, muss der Täter dies wohl nicht aus einem Waldgebiet bei Schlarbhofen getan haben, sondern aus dem westlichen Stadtbereich von Bad Aibling.

Die Kripo fragt:

Wer hat am Tattag (Mittwoch, 5. Oktober 2016, 21.48 Uhr) im westlichen Stadtgebiet Bad Aiblings Wahrnehmungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Wer kann in diesem Zusammenhang Hinweise auf solche oder ähnliche Fälle geben, die vielleicht früher schon in Bad Aibling passierten?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer (08031) 2000 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.