Höfische Musik für Oboen-Ensemble

Rathauskonzert mit Concert Royal aus Köln am 29. Oktober

image_pdfimage_print

hpfixgal_fotos_dsci0322_30_07_2008_02_27_02

Bläsermusik mit Oboen, Fagott und Solotrompete, wie sie beim nächsten Wasserburger Rathauskonzert am 19. Oktober, 20 Uhr zu Gehör gebracht wird, hat ihren Ursprung bei den französischen „Hautboisten – Banden“, den höfischen Oboenensembles. Im Frankreich des späten 17. Jahrhunderts  wurden die Holzblasinstrumente, die ursprünglich nur der Freiluftmusik dienten, für den Hof Ludwigs XIV. zu konzertfähigen Instrumenten weiter entwickelt.

Neben der Aufgabe, bei offiziellen Feierlichkeiten im Freien, Paraden, Empfängen und Bällen aufzutreten, beteiligten sich Oboenensembles auch bei Theateraufführungen. Von Frankreich ausgehend, verbreitete sich diese Formation an den meisten europäischen Fürstenhöfen. Der größte Teil der erhaltenen Kompositionen für diese Musik liegt heute unveröffentlicht in den verschiedensten Bibliotheken Europas.

 

Das Konzertprogramm am 19. Oktober – dargeboten von Gábor Hegyi, Barocktrompete – Karla Schröter, Barockoboe und Leitung – Martin Fendel, Barockoboe, Petra Naethbohm, Barockoboe und Blockflöte – Andreas Boege, Taille und Barockoboe – Cordula Caso, Barockfagott und Harald Hoeren, Cembalo – umfasst Sonaten, Concerti und Suiten unter anderem von Johann Joseph Fux, Jean-Philippe Rameau, Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Tomaso Albanoni.

Karten gibt es über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg a. Inn (www.sparkasse-wasserburg.de) oder unter Tel. 08071/101-129 bzw. bei allen Wasserburger Sparkassen-Geschäftsstellen. Auskünfte erteilt die Stadt 83512 Wasserburg a. Inn (Telefon 08071/105-12).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.