Hätte, wäre, wenn: Griesstätt, wo ist dein Glück?

Fußball-Kreisliga: Auch das Kellerderby ging gestern mit 1:3 verloren

image_pdfimage_print

Gries 1Griesstätt – Nein, es ist nicht wirklich lustig in der Kreisliga für die Griesstätter. Auch gestern am Sonntag schlug das Edbauer-Team die Hände vorm Gesicht zusammen und musste die Köpfe hängen lassen – während der Gast aus Nußdorf jubeln durfte. Es ist wie verhext – Griesstätt kann nicht gewinnen. Dabei hätten sich die vielen Fans unter den 130 Zuschauern so sehr gefreut über einen ersten Sieg – sogar mit Trommeln und Trompeten war man aufmarschiert, um sein Team zu unterstützen. Und die Spieler wiederum gaben alles. Zudem hatte es so gut begonnen …

Gries 2

Der Freistoß zum 3:1-Knockout durch Nußdorfs Lagler.

Die ersten 20 Minuten war Griesstätt klar tonangebend auf dem eigenen Platz. Man merkte den Spielern von Walter Edbauer deutlich an, dass diese alles dafür geben wollten, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren. Bis zur 23. Minute lag das 1:0 für den Gastgeber förmlich in der Luft. Marvin Krenke, Mike Neumeier und Korbinian Linner hatten jeweils eine gute Möglichkeit zum 1:0. Bei der größten Chance bewies Torwart Markus Kreidl seine Klasse und entschärfte den Linner-Schuss aus zwölf Metern mit einer Hand.

Gries 3Kurz danach aber zeigte der souveräne Schiedsrichter Michael Hochrinner auf den Elfmeterpunkt der Griesstätter, ein DJK Verteidiger hatte sich zu einem überflüssigem Foul im eigenen Strafraum hinreisen lassen. Nußdorf ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen: Josef Antretter verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0, obwohl Torwart Basti Köll den Ball noch minimal touchiert hatte.

Durch diesen Rückstand war der Wille des Tabellenletzten gebrochen und es dauerte nur zwölf Minuten bis Adrian Bogner das 2:0 für den Gast markierte. Nach einem punktgenauen Querpass von Anton Lagler musste er den von der rechten Seite hereingespielten Ball nur noch freistehend einschieben.

Der nächste Angriff von Griesstätt aber wurde endlich mit einem Erfolg belohnt: Korbi Linner flankte maßgerecht von der Grundlinie auf Martin Stadler. Der ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und köpfte zum 1:2 ein. Hoffnung kam wieder auf beim Tabellenletzten!

Die zweite Hälfte begann prompt mit einer Großchance für die Edbauer-Elf. Mike Neumeier setzte sich im Mittelfeld gut gegen zwei Gegenspieler durch und servierte dem über die linke Seite mitgelaufenen Linner den Ball in den Lauf. Dieser legte den Ball noch quer auf Stadler, der aber verpasste. Leider der Gegenzug: Durch einen Freistoß in der 52. Minute stellte Lagler das 3:1 für den SVN her. Der Griesstätter Torwart verschätzte sich, als der Ball kurz vor seinen Händen aufsprang und der eigentlich ungefährliche Schuss landete dadurch überraschend im Tor. Sehr unglücklich aus Griesstätter Sicht, da das Ergebnis den Spielverlauf nicht widerspiegelte!

Nußdorf verteidigte bis zur 80. Minute clever und ließ lediglich zwei ungenaue Fernschüsse zu. Auf Offensivaktionen verzichtete der SVN in dieser Spielphase, die wenigen Konterversuche wurden von der DJK-Defensive verhindert.

Spannung noch einmal in den Schlussminuten und kampfstarke Griesstätter, die nicht aufgaben: Linner zielte aus zehn Metern zentral freistehend übers Tor, ein gefühlvoller Heber von Neumeier wurde auf der Linie von einem gedankenschnellen Gästeverteidiger geklärt und Nußdorfs Kreidl lenkte einen strammen Schuss von Stadler mit den Fingerspitzen über die Latte.    fs

Fotos: Florian Spötzl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.