Gute Konjunktur beschert „goldenen Oktober“

Arbeitslosenzahl sinkt auf den niedrigsten Stand 2013

image_pdfimage_print

Fachkraft gesucht !Rosenheim/Landkreis – „Die Konjunktur läuft nach wie vor gut“, so die Agenturleiterin Dr. Nicole Cujai bei der Bekanntgabe der aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Mittlerweile liegen uns auch die neuesten Beschäftigtendaten vom März dieses Jahres vor. Sie weisen gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aus und zwar ein Plus von 3 400 auf insgesamt 165 680. Der Agenturbezirk Rosenheim hat jetzt im Oktober den niedrigsten Stand in diesem Jahr erreicht. Die Arbeitslosenquote ist auf 2,8 Prozent (Vormonat 2,9) zurückgegangen.“

„Von September auf Oktober sinkt üblicherweise die Zahl der Arbeitslosen“, so die Agentur-Chefin weiter. „ In diesem Jahr ergibt sich ein Minus von 410 und bewegt sich damit in einer ähnlichen Größenordnung wie im vergangenen Jahr. Maßgeblichen Anteil daran hat nicht nur die stabile Konjunktur, sondern auch der goldene Oktober mit seinen warmen Temperaturen. Viele Außenberufler, wie zum Beispiel Maurer, Betonbauer, Forstwirte, Gärtner können bei diesem Wetter unproblematisch weiterarbeiten. Gleichzeitig haben die Betriebe die entsprechenden Aufträge, um sie zu beschäftigen. Die vielen Klein- und Mittelbetriebe im Agenturbezirk tragen mit ihrer Branchenvielfalt zum guten Arbeitsmarkt bei.“

Betrachtung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen: Bei den arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren zeichnet sich ein positiver Trend ab. Zur Monatsmitte (Stichtag 15. Oktober) waren 170 junge Menschen weniger gemeldet als noch im September. Die Zahl insgesamt ist auf 675 zurückgegangen, die Arbeitslosenquote beträgt 1,9 Prozent. Bei den älteren Erwerbslosen (55 Jahre und älter) ist die Zahl zwar nur marginal auf 1 980 gesunken, auch hier ist aber eine erfreuliche Entwicklung erkennbar. Die Arbeitslosenquote dieser Personengruppe liegt bei 4,5 Prozent. Von den insgesamt 7 670 Arbeitslosen haben 1 360 eine andere als die deutsche Staatsangehörigkeit, sie sind vom Status her „Ausländer“. Bei ihnen errechnet sich eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent.

Insgesamt betrachtet haben sich in diesem Monat mehr Menschen bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern abgemeldet als neu dazugekommen sind. In Zahlen ausgedrückt waren es 2 905 Abgänge und 2 520 neue, beziehungsweise erneute Anmeldungen (Zugänge).

Die Arbeitslosen werden je nach Anspruch auf Arbeitslosengeld entweder von der Arbeitsagentur oder den Jobcentern betreut. Diese sind nach Rechtskreisen aufgeteilt und zwar Arbeitsagentur (Rechtskreis SGB III) und Jobcenter (Rechtskreis SGB II). Die Arbeitsagentur ist derzeit für 4 080 Arbeitslose zuständig, ein Minus zum Vormonat um 300 Personen. Von den vier Jobcentern (einschließlich der Optionskommune Miesbach) werden 3 590 Arbeitslose betreut, das sind 110 Personen weniger als im Vormonat.

Die zu besetzenden Arbeitsstellen werden vom gemeinsamen Arbeitgeberservice unter der kostenlosen Hotline-Nummer 0800 4 5555 20 entgegen genommen. 950, davon 890 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote sind in diesem Monat eingegangen. Die meisten sind für sofort zu besetzen. 990 wurden im selben Zeitraum aus dem Fachverfahren beziehungsweise der Jobbörse herausgenommen, weil Bewerbungs-Stopp war, die Stelle besetzt werden konnte oder sie eventuell storniert wurde. Zur Monatsmitte gab es noch 2 760 Offerten. Gute Chancen bieten sich für alle Verkaufsberufe (einschließlich Lebensmittel allgemein, sowie Bäckerei und Metzgerei), handwerkliche und industrielle Metall- beziehungsweise Elektroberufe, darüber hinaus für alle Jobs, die im Hotel- und Gaststättengewerbe angesiedelt sind. Bei den Arbeitsstellen, die in der Alten- und Krankenpflege angeboten werden, ist die Situation inzwischen so, dass sich der oder die Bewerber/in die Stelle, die die besten Konditionen bietet, aussuchen kann. Hier konkurrieren viele Häuser um die Gunst weniger.

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim:

In der Stadt Rosenheim ist die Zahl der Arbeitslosen mit 1 486 Betroffenen gegenüber dem Vormonat um 101 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,3 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Von den betroffenen Personen werden derzeit 567 (minus 56) im SGB III – Bereich von der Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut. Die Zahl der durch das Jobcenter Rosenheim Stadt betreuten Kunden im SGB II – Bereich ist mit 919 gegenüber dem Vormonat um 45 gesunken.

Der Landkreis Rosenheim weist eine Arbeitslosenquote von 2,5 Prozent auf (Vormonat 2,6 Prozent). Hier sind mit 3 203 erwerbslosen Personen 216 weniger gemeldet als im September. Von den Beschäftigungslosen werden 1 862 Personen durch die Hauptagentur in Rosenheim (SGB III) betreut, 180 weniger als im September. Das Jobcenter Landkreis Rosenheim (SGB II) ist für 1 341 Frauen und Männer zuständig, 36 weniger als im Vormonat.

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen verzeichnet mit 1 687 gemeldeten Arbeitslosen eine Abnahme (minus 60) bei der Arbeitslosigkeit. Die Quote ist mit 2,6 Prozent um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Die Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen betreuen insgesamt 917 Erwerbslose, 30 weniger als im Vormonat. Das Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen kümmert sich um 770 SGB II – Kunden (minus 30 gegenüber dem Vormonat).

Im Landkreis Miesbach ist die Arbeitslosenquote mit 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonat gleichgeblieben. Hier sind derzeit 1 293 Personen erwerbslos gemeldet, 32 weniger als im Vormonat. 737 Männer und Frauen werden von der Agentur für Arbeit in Holzkirchen betreut, 31 weniger als im September. Im SGB II-Rechtskreis ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat in etwa gleich geblieben, aktuell sind 556 SGB II – Kunden als arbeitslos gemeldet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.