Große Freude im Edlinger Container

Nikolaus zu Gast: Selbstgedichtetes Lied eines afghanischen Vaters berührte besonders

image_pdfimage_print

Den Menschen im Container eine kleine Freude bereiten – das tat der Edlinger Asyl-Helferkreis und schickte Sankt Nikolaus vorbei: Wohnen in der Unterkunft im Ortsteil Hochhaus doch die Edlinger Flüchtlingsfamilien mit insgesamt 30 Kindern und Jugendlichen! Riesengroß war die Freude …

In den vergangenen Wochen hatten die Mütter, im Rahmen von Kursen auch unser Brauchtum in der Vorweihnachtszeit kennengelernt. In verschiedenen Helfergruppen wurden Sternen gebastelt, Mandeln gebraten, Kränze gebunden, gesungen und über die Bräuche und Symbole
gesprochen. So entstand die Idee, den Nikolaus einzuladen.

Die Frauen der Flüchtlings-Familien haben gebacken und die Gemeinschaftsküche liebevoll in einen festlichen Raum verwandelt.

Mit leuchtenden Augen und voller Vorfreude wurde am Nikolausabend der Heilige Mann erwartet. Die Freude und auch Spannung war groß, als er dann kam und er wurde sogar mit einem Nikolauslied begrüßt.

In seinem goldenen Buch stand zu jedem Bewohner und Kind ein bissal was.
„Woher weiß er das alles?“ stand in den Gesichtern von Groß und Klein geschrieben. Freude machten natürlich auch die kleinen Gaben, die er von den Helfern schön verpackt in seinen Säcken dabei hatte.

Über die Gedichte, die von den Kindern aufgesagt wurden und über ein selbstgedichtetes Lied von einem afghanischen Vater hat sich der Nikolaus ganz besonders gefreut. Sind sie doch gleichzeitig auch der Dank an die Spender und Helfer, die diese Aktion möglich gemacht haben.

 

Auf diesem Weg ein herzlicher Dank in Edling an Selecta, die Firma Berndl, an EDEKA und den dm-Markt. 

Mit einem Lied und Applaus wurde der Nikolaus verabschiedet und schon für das nächste Jahr wieder eingeladen.

Bei Punsch und den vielfältigen Leckereien aus afghanischer und syrischer Küche
klang der Nachmittag gemütlich aus.

rk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.