EuroCup: Wasserburg siegt gegen Venedig!

Hochspannung: Ein 73:68 in der Verlängerung - Coach Eichler: „Ich bin sehr stolz auf das Team!"

image_pdfimage_print

soanaGestern am Abend Klasse-Stimmung im Wasserburger Badria: Die Basketball-Ladies empfingen im EuroCup das Team aus Venedig, den letzten Gegner in der Gruppe E. Ein packendes und hochspannendes Spiel! Die Gäste aus Italien erzielten nämlich kurz vor Schluss noch den Ausgleich, so dass es wieder in die Verlängerung ging. Wasserburg kämpfte – und nach fünf Minuten Overtime hieß es 73:68 für Wasserburg! Der zweite Sieg auf dem EuroCup-Konto! Unser Bericht …

Es war von Anfang an ein enges und packendes Spiel. Im ersten Viertel gingen die Gäste aus Venedig mit einem Dreier von Debora Carangelo in Führung, Wasserburg blieb seinen Gegnern aber immer dicht auf den Fersen und konnte einen ein-Punkte-Rückstand halten. Zur Mitte der ersten zehn Spielminuten konnte sich Venedig kurzzeitig mit 12:4 absetzen,

Wasserburg holte aber erfolgreich auf und ging zum Ende des ersten Quarter mit einem knappen 16:15 in Führung. Im zweiten Viertel ging es ähnlich weiter. Die Damen hatten zwar viele Chancen in der Offensive, konnten diese aber nur selten erfolgreich abschließen.

Zum Ende des zweiten Viertels durchbrach Shey Peddy mit acht Punkten in Folge die Pechsträhne der Wasserburger und so führte das Team zur Halbzeit wieder mit einem Punkt Vorsprung (40:39). Auch das dritte Viertel hatte mit den 20 Minuten zuvor etwas gemeinsam. Denn auch hier führten die Damen am Ende mit einem Punkt (51:50).

Im entscheidenden Quarter wurde es nochmal spannend. Wasserburg konnte sich einen kleinen Vorsprung aufbauen (59:53), Venedig schaffte durch zwei Dreier in Folge den Ausgleich. Dies führte die beiden Teams letztendlich in die Verlängerung. Am Ende waren die Gastgeber die stärkeren und so siegte Wasserburg 73:68.

Trainer Georg Eichler zeigte sich nach dem Spiel glücklich und vor allem stolz. „Die Mannschaft hat heute wirklich verdient gewonnen und ich bin sehr stolz auf sie. Wir konnten Venedig über die 45 Minuten auf 68 Punkten halten. Wir hatten zwar eine miserable Wurfquote, haben uns aber die wichtigen Rebounds und Stoppings geholt.“

Es spielten: Shey Peddy (12 Punkte), Katerina Hindráková (12), Marlou de Klejin (6), Nayo Raincock (10), Carla Bellscheidt, Steffi Wagner, Tiina Sten (8), Sara Vujacic, Svenja Brunckhorst (9) und Soana Lucet (unser Foto ganz oben – 16).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.