Deutlicher Sieg im EuroCup!

Wasserburgs Basketball-Ladies lassen Schwedinnen gestern am Abend keine Chance

image_pdfimage_print

miliciaStrahlende Gesichter bei Wasserburgs Basketball-Ladies gestern am Abend in Schweden In der EuroCup-Vorrunde holten sie sich bei Lulea Basket den nächsten internationalen Sieg. Mit 86:49 (42:26) gewann das Eichler-Team im hohen Norden deutlich und steht weiter auf Rang Zwei der Gruppe H. Ein großer Schritt in Richtung Ziel Runde zwei! Nächste Woche ist daheim im Badria quasi das ‚Endspiel‘ dazu …


Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die Gäste aus Bayern bis Ende des ersten Viertels 23:16 absetzen und führten zur Halbzeit bereits mit 16 Punkten. Nach dem Seitenwechsel schien sich das Blatt kurzeitig zu wenden und die Gastgeberinnen konnten bis auf neun Punkte (44:35) verkürzen. Doch bis zur 30 Minute war der alte Abstand wieder hergestellt. Im letzten Spielabschnitt war der Widerstand des Gegners dann gebrochen: Mit 27:8 beendete Wasserburg die Partie und holte sich so den dritten Sieg im vierten Vorrunden-Spiel.
Trotz hoher Reisestrapazen war der Deutsche Meister in allen Belangen klar überlegen. Durch konsequente Verteidigung wurden 25 Turnovers erzwungen, selbst verlor man den Ball nur elf Mal. 18 Wasserburger Assists stehen zehn auf Seiten der Schwedinnen gegenüber. Auch bei den Trefferquoten aus dem Feld lag das Team von Head-Coach Georg Eichler weit vorne: 57 Prozent bei den Zweipunktwürfen (33 bei Lulea) und starke 43 Prozent von der Dreierlinie (24 bei Lulea). Lediglich bei den Rebounds lag der derzeitige Dritte der Damligan knapp vorne.
„Das war ein sehr großer Schritt Richtung zweite Runde“, erklärt ein stolzer Eichler, der vor allem mit der Verteidigung seines Teams wieder absolut zufrieden war: „Den Gegner unter 50 gehalten – da lässt es sich verschmerzen, wenn vorne einige leichte Korbleger daneben gehen, auch wenn das angesichts von 86 erzielten Punkten Jammern auf hohem Niveau ist.“

Über die ‚Zwischenstation‘ beim Bundesliga-Spiel in Chemnitz am kommenden Sonntag folgt nächsten Donnerstag in der heimischen Badria-Halle das Endspiel ums Weiterkommen im EuroCup gegen Umea.
Es spielten: Katharina Fikiel (2 Punkte, 4 Rebounds), Milica Ivanovic (unser Foto oben – 17 Punkte, 6 Rebounds), Nathalie Fontaine (8 Punkte, 4 Rebounds), Milica Deura (14 Punkte), Shey Peddy (12 Punkte, 10 Rebounds, 5 Assists), Wumi Agunbiade (16 Punkte, 4 Rebounds), Sasha Tarasava (6 Punkte, 6 Assists), Britta Worms (4 Punkte) und Soana Lucet (7 Punkte, 5 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.