Bravo, Franzi: beste Deutsche, „halbes Sotschi“!

Erneut Klasse-Leistung der 19-Jährigen - Erstes ARD-Interview

image_pdfimage_print

Foto 1Albaching/Haag/Hochfilzen – Ein Lichtblick – Franzi Preuß ist der deutsche Lichtblick! Das haut die Fachwelt im Biathlon ja schon um, dass Franzi Preuß aus Albaching noch vor fünf Jahren überhaupt nicht über Biathlon nachgedacht hat. Und jetzt läuft sie in der absoluten Weltspitze. Platz 12 am heutigen Sonntag in der Verfolgung im Weltcup von Hochfilzen. Das bedeutet: Die halbe Olympia-Quali schon geschafft! Der Fanclub aus ihrem Heimatort an ihrer Seite und auch gleich im Interview von Kati Wilhelm vor einem Millionen-Publikum an den Fernsehgeräten. Ja, mia unterstützen unsere Franzi – da steht ganz Albaching dahinter.“

Sagte Martin Ziel als 1. Vorsitzender des neuen Fanclubs (wir berichteten) ins Mikro. Immer wieder war das große Plakat zu sehen (Foto unten).

Foto 2

Andi Binsteiner und Franzi’s Schwester Sophia, die auch von der ARD live interviewt wurde, waren mit dem Fanclub auf der Tribüne.

Dauemen drücken – das macht allen voran die ganze VG-Gemeinde Pfaffing und die Gemeinde Haag im Besonderen, startet sie doch für den dortigen Ski-Club. Die Reporter sind voll des Lobes. Nach Platz zwei in der Staffel (wir berichteten), nun diese Platzierung im vorderen Feld im Einzel. 10 Kilometer, viermal Schießen … Als 20. gestartet war sie eine Zeit lang 15. und dann hat sich Franzi sogar auf Rang 12 vorgearbeitet am Ende. „Eine ganz, ganz starke Leistung der 19-Jährigen, betonten die Reporter immer wieder. Und während des Rennens: „Das wär ein Ding, wenn Franzi Preuß heute schon die Olympia-Quali zur Hälfte in der Tasche hätte …“

Kati Wilhelm, Ex-Biathlon-Star, im Live-Gespräch mit - im Hintergrund Wasti Friesinger.

Kati Wilhelm, Ex-Biathlon-Star, im Live-Gespräch mit Martin Ziel – im Hintergrund links Wasti Friesinger.

Fachfrau und Co-Kommentatorin Kati Wilhelm staunt: „Franzi’s Schnelligkeit beim Schießen ist fantastisch.“ Sie selbst sagte in ihrem ersten großen Live-Interview auf der ARD gleich nach dem Wettkampf: „Ich hab versucht, ohne Stress in den Schießstand zu gehen – und mit dem Schießen bin ich auch sehr zufrieden.“ Sie freute sich, dass die Eltern an der Strecke standen und ihre Schwester beim Fanclub die Daumen auf der Tribüne drückte. „Wird jetzt gefeiert?“ wollte der Reporter wissen. „Hm“, lächelte Franzi, und meinte „noch nicht so sehr.“ Weil am Montag – schon morgen – gehe es ja gleich weiter. Nach Frankreich …!

Weltcup Nummer 3 ist in Annecy-Le Grand Bornand (FRA) vom 11. bis 15. Dezember:

 
11.12.
offizielles Training
12.12. 14.15 Staffel Frauen
13.12. 14.15 Staffel Männer
14.12. 10.30 Sprint Frauen
14.30 Sprint Männer
15.12. 11.15 Verfolgung Frauen
13.15 Verfolgung Männer

Quelle: ARD

Foto 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.