Unfall mit zwei Pkw und einem Lkw

Am Morgen auf der B15 Abzweigung Griesstätt: Zwei Personen verletzt in Klinik

image_pdfimage_print

004-img_0782

Erneuter Einsatz für die Rotter Feuerwehr: Nach dem Nacktschnecken-Alarm von gestern Abend (wir berichteten) mussten die Florianjünger heute gegen 8 Uhr auf die B15, Abzweigung Griesstätt, ausrücken. An der Kreuzung waren drei Pkw in einen Unfall verwickelt. Es gab zwei Verletzte, die ins Krankenhaus kamen. Der genaue Polizeibericht …

Eine 46-jährige Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem VW Polo auf der B 15 in Richtung Rott. An der Einmündung zur Staatsstraße 2079 wollte sie nach links in Richtung Griesstätt abbiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 56-jähriger Lkw-Fahrer die B15 in Richtung Wasserburg. Beim Abbiegen übersah die Polo-Fahrerin den entgegenkommenden Lkw – ihr Pkw prallte mit diesem zusammen. Dabei wurde der Polo gegen einen VW Caddy eines 56-Jährigen geschleudert. Der Caddy-Fahrer wartete gerade, um mit seinem Fahrzeug auf die B15 nach links einzubiegen.

Beide Pkw-Fahrer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, so die Polizei.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden zum Teil stark beschädigt. Die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden.

Vor Ort war die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn mit zehn Mann, regelte den Verkehr und säuberte die Straße.

Fotos: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Unfall mit zwei Pkw und einem Lkw

  1. Des is sowieso des Dümmste, was do fabriziert hom mit dem Einfädeln …. manche Leit hom do einfach Angst oder unterschätzen die Geschwindigkeit der Anderen !!!!!
    Mei oh mei, a so a Sch……..

    29

    22
    Antworten
    1. Das ist überhaupt nicht dumm. In Italien ist das schon länger Praxis und funktioniert gut. Wer da Angst hat und oder was nicht einschätzen kann, soll gefälligst nicht Auto fahren und andere gefährden.

      25

      32
      Antworten
    2. Ich glaube, Sie sollten den Bericht richtig lesen!

      Nicht beim Linkabbiegen richtung Rott (hier kann man einfädeln, wenn man es denn kann), sondern beim Linksabbiegen Richtung Griesstätt hat die Dame diesen fast nicht sichtbaren LKW übersehen, so kleine dinger übersieht man schnell mal.

      Meine Frage ist viel mehr, wie kann man einen LKW übersehen, wohl mit dem Handy gespielt?

      Ich kann mir viel vorstellen, aber das geht irgend wie gar nicht. Der LKW ist weiß, es hat nicht geschneit und die Rotter haben die Straße nicht weiß angemalt, weil ihnen das Graue nicht mehr gefallen hat.

      Die Ausrede möchte ich gerne wissen. Ach vielleicht lags daran, dass es geregnet hat.

      28

      10
      Antworten
      1. @Sauermann und Roland: Hier schreiben wieder die, die noch nie etwas übersehen oder falsch eingeschätzt haben. Klingt für mich wahnsinnig überheblich. Ich empfinde diese Kreuzung auch als gefährlich und kann diese verkehrstechnische Lösung auch nicht nachvollziehen. Diese vielen Unfälle an der Stelle sprechen doch für sich. Aber in Ihren Augen passiert dort ja eh nur den unachtsamen, schlecht fahrenden Handyspielern was.

        11

        6
        Antworten
  2. Diese Kreuzung ist eine der Unfallträchtigsten im ganzen WS-Landkreis.

    Es vergeht kaum eine Woche, wo es dort nicht kracht!

    Gottseidank gehen die Unfälle meist glimpflich aus. Verkehrstechnisch ist sie allemal ein Dilemma. Möchte man von Griesstätt aus in Richtung RO abbiegen, muss man über die aus RO führende, in die Einfädelspur auf der von Richtung Attel führende, gegenüber liegende, Fahrbahn.
    Für manche Verkehrsteilnehmer schon eine Mutprobe bei einer normalen Verkehrslage, bei der Rushhour morgens, zwischen 6:00 und 9:00 Uhr auch für geübte Profis.

    Die Suche nach der Lücke aus dem nicht abreißend scheinenden Verkehrswurm aus RO ist schon was für Ardenalinjunkies. Wennst des gschafft hast, brauchst koan Kaffee mehr 😉

    Warum seinerzeit (bei Bau der Umgehung Griesstätt) der geplante (und ausnahmsweise sinnvolle) Kreisel mit einer sehr fragwürdigen Stellungnahme (eine Bundesstraße darf nicht unterbrochen werden) nicht umgesetzt wurde, sondern stattdessen diese bescheuerte Einfädelspur, ist nicht, aber auch schon gar nicht nachvollziehbar.

    48

    7
    Antworten
    1. *mia is ganz dramslad*

      Passend dazu wurde die B12 in Hohenlinden gleich dreimal unterbrochen, 2x Kreisverkehr und 1x Ampel. Vielleicht lässt sich ein Kreisel von dort umziehen?

      30

      2
      Antworten