Basketball-Herren mit erneutem Sieg

82:70-Erfolg über München Ost bringt als Lohn Platz 2!

image_pdfimage_print

BasketIm letzten Spiel des Jahres gelang den Wasserburger Basketball-Herren ein überzeugender 82:70-Erfolg über den TSV München Ost und damit die Rückkehr auf den zweiten Platz der Bezirksoberliga. In der Badriahalle scheinen sich auch die Herren sehr wohl zu fühlen: Im zweiten Auftritt dort gelang erneut ein Sieg. Wieder einmal wurde Wasserburg von Aufbauspieler Lorenzo Griffin mit 32 Punkten angeführt, der aber auch von Kenan Biberovic (18) sowie Christoper Sardgon, Nikolai Stemmer und Denis Cichecki tatkräftige Unterstützung in der Offensive erhielt.

Die erfahreneren und auch körperlich stärkeren Gäste aus der Landeshauptstadt bereiteten den Wasserburgern zunächst Probleme. Unterm Korb gab es kein Durchkommen, allerdings verteidigte das Team von Wanda Guyton selbst auch gut. Aber im zweiten Viertel erspielten sich die Gastgeber mit ihrem schnellen Spiel und wechselnder Verteidigung einen deutlichen Vorteil und gingen mit 42:31 in Führung.

In der zweiten Spielhälfte kontrollierten die Innstädter das Spielgeschehen, ohne sich jedoch einen komfortablen Vorsprung erarbeiten zu können, „weil wir nicht immer konzentriert verteidigt haben“, wie Coach Wanda Guyton bemerkte.

So blieb die Partie spannend, aber zum Schluss legten die Wasserburger nochmal zu und sicherten sich ihren neunten Saisonsieg souverän. „Ich bin zufrieden mit unserer Vorstellung“, so Trainerin Guyton, „der Sieg war sehr wichtig um an der Tabellenspitze dranzubleiben.“

Kapitän Kenan Biberovic hob die gute Mannschaftsleistung hervor: „Wenn wie heute mehrere ordentlich punkten, sind wir für unsere Gegner nur schwer auszurechnen“.

Das neue Jahr beginnt dann erneut mit einem Badria-Doppelpack. Der zuletzt sehr stark auftretenden TV Dingolfing wird dann der erste Gast der Innstädter sein.

Es spielten: Ferhan Altay (2), Daniel Bergbauer, Kenan Biberovic (18), Denis Cichecki (7), Alexander Fuchs (4), Lorenzo Griffin (32), Alexander Krapf, Merton Muhaxheri (2), Christopher Sardgon (9), Nikolai Stemmer (8) und Maximilian Traubinger. Florian Jäger

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.