Basketball: Von der U10 bis zur U17

Alle Mannschaften, alle Ergebnisse

image_pdfimage_print

TheresaStechl_kNach einem anstrengenden Doppelspiel-Wochenende in der Kreisliga freut sich die U16 männlich des TSV Wasserburg über einen 66:64 (29:31)-Heimsieg nach Verlängerung gegen ein bis dahin ungeschlagenes Team aus Westerndorf St. Peter. In Burghausen musste das Team von Coach Lorenzo Griffin allerdings eine klare 50:113 (27:49)-Niederlage hinnehmen. Die U10 verlor beim Kreisliga-Favoriten SB DJK Rosenheim erwartungsgemäß mit 43:69 (19:34). Alle Mannschaften, alle Ergebnisse auf www.wasserburger-stimme.de …

Nach einem anstrengenden Doppelspiel-Wochenende in der Kreisliga freut sich die U16 männlich des TSV Wasserburg über einen 66:64 (29:31)-Heimsieg nach Verlängerung gegen ein bis dahin ungeschlagenes Team aus Westerndorf St. Peter. In Burghausen musste das Team von Coach Lorenzo Griffin allerdings eine klare 50:113 (27:49)-Niederlage hinnehmen. Burghausen war einfach on fire. Sie haben super gespielt“, erkennt der Wasserburger Trainer an. Seine Jungs brauchten einige Zeit sich auf die gegnerische Spielweise einzustellen, doch da lagen sie schon 8:33 hinten. Trotzdem gaben sie nie auf und kämpften bis zum Schluss. So gewannen die Wasserburger das zweite Viertel sogar mit 19:16, doch der Rückstand war zu groß. Im letzten Viertel kam dann nochmal ein Einbruch, der die hohe Niederlage besiegelte.

Schon am folgenden Tag empfing die U16 dann das Team aus Westerndorf St. Peter, das mit drei Siegen aus ebenso vielen Spielen der klare Favorit war. Doch sechs wackere Wasserburger stellten die körperlich deutlich überlegenen Gäste vor große Probleme, indem sie in der Verteidigung hart arbeiteten und vorne die Angriffe gut durchliefen. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das immer ausgeglichen war, bis zum Ende der 40 Minuten ein 62:62 auf der Anzeigentafel stand. Verlängerung! In dieser mussten zwei Wasserburger Spieler mit fünf Fouls ausscheiden, so dass die Gastgeber das Spiel mit nur vier Mann auf dem Feld beendeten: „Aber meine Jungs haben den Mut und die Kampfbereitschaft nie verloren und in Unterzahl den Sieg geschafft“, so Griffin: „Ich bin so, so stolz auf meine Mannschaft! Alle haben super gespielt und zu diesem Erfolg beigetragen.“

Es spielten: Yannick Cohall (6 Punkte gegen Burghausen / 2 Punkte gegen Westerndorf), Dominik Hartmann (12 / 11), Luca Lediger (2 / 2), Leonardo Meha (9 / -), Kilian Posch (- / 14), Leon Pfau (14 / 23), Laurin Spensberger (2 / 4) und Benjamin von Malm (5 / 10).

Die U10 verlor beim Kreisliga-Favoriten SB DJK Rosenheim erwartungsgemäß mit 43:69 (19:34). „Wir waren mit vielen Spielern unterwegs, die erst sehr wenige oder noch gar kein Spiel gespielt haben“, so Coach Kenan Biberovic: „Deshalb waren wir vielleicht manchmal auf dem Spielfeld ein bisschen verloren. Aber auf diesem Level geht es ums Spaß und Spielen.“

Es spielten: Mona Bellin, Raphael Berger, Jana Brosi (15), Paul Büker (6), Elias Glass, Sebastian Heppel (5), Samuel Multerer (2), Paul Prantl (14), Arne Schenk, Ben Schenk, David Steffinger (1) und Helena Würzinger.

Mit einem 70:44 (38:20)-Heimsieg gegen den TV Traunstein fand die dritte Damen-Mannschaft zurück in die Erfolgsspur. Damit festigt das Team von Kenan Biberovic und Lorenzo Griffin einen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga Ost. Die Gastgeberinnen machten gleich im ersten Viertel, das sie mit 24:6 gewannen, den Sack zu. Traunstein fand dann etwas besser ins Spiel und konnte die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichener gestalten. Doch in der zweiten Hälfte bauten die Wasserburgerinnen die Führung kontinuierlich aus und gewannen letztendlich deutlich. „Wir haben viele Schnellangriffe herausgespielt und dadurch einfache Punkte machen können. Im Set-Angriff haben wir den Ball gut bewegt.“, so Biberovic.

Es spielten: Karin Bayerl (29 Punkte / 3 Dreier), Bettina Czempik (2), Kathrin Hainzlschmid, Katharina Höcketstaller (2), Jana Lamers (11 / 1), Victoria Luthardt (14), Sophie Priller (8) und Marie Sinzinger (4).

Die U13-Mädels bestritten ihr erstes Auswärtsspiel in dieser Saison. Nach der Auftakt-Niederlage zuhause gegen München, brannten die Wasserburgerinnen förmlich darauf nun endlich in Fürstenfeldbruck den ersten Saisonsieg in der Bayernliga einfahren zu können. Die Gegner hatten, genauso wie die Mädchen vom Inn, im Vorgeschehen auch erst ein Spiel bestritten und dieses verloren; so rechneten sich die Wasserburgerinnen gute Chancen aus. Hochmotiviert starteten die Truppe um Ersatzcoach Lena Aß in das Spiel und konnten dem Gegner von Anfang an ihre beste Seite im Angriff präsentieren; einfache Körbe wurden herausgespielt, indem immer die freie Mitspielerin gefunden wurde (21:9). Doch in der Verteidigung erlaubte sich das Team leichtsinnige Fouls, so dass oft gewechselt und darauf Rücksicht genommen werden musste. Trotzdem konnte zur Halbzeit die Führung gehalten werden (42:32). Nach der Pause bemühten sich die Wasserburgerinnen äußerst sauber zu verteidigen, dies gelang wunderbar. Zwar war es für die Mädchen schwer, die überragende Leistung im Angriff weiterzuführen, doch der Zug zum Korb wurde immer wieder belohnt (62:50). Am Ende konnte vom Wasserburger Team ein ungefährdeter und verdienter 80:68-Sieg erspielt werden, welcher Aufwind für die weitere Saison geben wird.

Es spielten: Lucie Besemer (7 Punkte), Paulina Denner (20), Lena Hageneder (6), Katharina Heppel (11), Anna Hofmeister (8), Leoni Klemm (2) und Theresa Stechl (26).

Mit 64:40 (40:17) gewann die Wasserburger U14 männlich gegen den FC Bayern München III. Mit diesem Heimsieg schrauben die Jungs von Coach Wanda Guyton ihr Konto auf vier Siege aus fünf Spielen und bleiben damit weiter dran an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Schlüssel zum Erfolg war die gute Defense, mit der der Gegner bei nur 40 Punkten gehalten werden konnte. Zur Halbzeit waren es sogar nur 17 und bei 40 eigenen erzielten Punkten war zum Seitenwechsel schon alles klar für die Gastgeber. „Wir haben auch im Angriff endlich unsere System durchgespielt“, so Guyton: „Dieses Level müssen wir halten.“

Es spielten: Daniel Freiberger (2 Punkte), Christian Gerling (2), Pauline Huber (10), Maximilian Joha (4), Leonardo Meha (17), Kilian Posch (18), Luis Prantl (11) und Enes Sag.

Nach einem verschlafenen Start musste die U17 weiblich II in Vilsbiburg mit 36:73 (19:36) die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Innstädterinnen bleiben aber weiterhin auf Platz Zwei der Bezirksoberliga-Gruppe Ost. Unter Ersatz-Coach Manfred Reiser traten die Wasserburger Mädchen beim noch ungeschlagenen Vilsbiburger Team an, das vier Mädchen in seinen Reihen hat, die in der Wasserburger U17-Bundesliga-Mannschaft spielen. „Nach dem 3:3 gleich zu Beginn ging es ganz schnell“, so Reiser: „Auf einmal stand es 3:20 und damit war eigentlich schon alles vorbei.“ Gegen körperlich klar überlegene Gastgeberinnen konnte das Wasserburg Team das Spiel in der Folge zwar ausgeglichener gestalten und im zweiten Viertel sogar ein 16:16 erspielen, doch der Rückstand aus den ersten zehn Minuten war letztendlich zu groß. Ein kleiner Einbruch im letzten Viertel hatte dann die – wenn auch etwas zu deutliche – 36:73-Niederlage zur Folge.

Es spielten: Süeda Cay (2 Punkte), Anja Katzer, Anna Prochnow (3), Emily Rath, Amelie Reiser (4), Lea Rosenzweig (2), Anna Stechl (2), Marlene Stechl (7), Hannah Tuschy (4), Rabia Zavrak (2) und Sarah Zeller (10). SOA

Foto: Theresa Stechl holt mit der U13 weiblich den ersten Sieg in der Bayernliga – Foto: Margit Kopp-Brosi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.