Druckvoll und schnell

Vierter Sieg in Folge: Wasserburgs Basketball-Herren auf Platz drei der Bayernliga

image_pdfimage_print

Oh, wie ist das schön – das konnten die Fans singen: Den vierten Sieg in Folge feierten die Basketball-Herren des TSV Wasserburg! Nach dem hochemotionalen 86:85-Erfolg beim TSV Grünwald war es gegen den Tabellenletzten TSV Königsbrunn eine am Ende klare Angelegheit – mit einem souveränen 90:57 (51:34) wurden die Erwartungen voll erfüllt. Vor allem im zweiten Abschnitt zeigte Wasserburg wieder den Basketball, der sie jetzt auf Platz drei der Bayernliga führt: Druckvolle Verteidigung auf allen Positionen und Schnellangriffe.

Wasserburg leistete sich im ersten Viertel einige Konzentrationsschwächen und lag überraschend 18:20 hinten. „Die Verteidigung hat mir am Anfang gar nicht gefallen“, so Trainer Danny Paz. „Die frühen Auszeiten und Wechsel haben aber dann gefruchtet.“

Aber schon zur Pause erarbeitete man sich kampfgstark einen 51:34-Vorsprung …
Lorenzo Griffin war mit überragenden 29 Punkten und fünf Dreiern einmal mehr bester Werfer und auch Marcel Freiwald (unser Foto ganz oben – 15) und Thomas Ganter (10) trugen in die Scoringliste weit vorne ein.
Nach einem 75:44-Zwischenstand zum dritten Viertel waren die letzten zehn Minuten nur mehr reines Auslaufen.

Die letzte Partie der Vorrunde findet am kommenden Samstag beim ESV Staffelsee statt. Im letzten Jahr wurden beide Duelle erst in der Schlussphase entschieden, und auf ein knapperes Geschehen darf man sich auch diesmal wieder einstellen. Staffelsee hat fünf Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto, bei der letzten (71:80 beim Tabellenführer FC Bayern) zeigte man eine starke Leistung.
Es spielte: Edin Bajric (2), Leonardo Bauer, Peter Bauer, Kenan Biberovic (4), Christian Burlefinger (7), Marcel Freiwald (15), Thomas Ganter (10), Lorenzo Griffin (29), Matthias Kurzmeier, Tobias Liegl (6), Chris Sardgon (10) und Stefan Vollmeier (7).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.