Servus Hiltrud – a Antwort vom Dieda

image_pdfimage_print

Der Bericht unserer Wasserburger Neubürgerin „Die Verrohung der Sitten …“ (nach zu lesen unter  http://www.wasserburger-stimme.de/stadt/die-verrohung-der-sitten/2013/10/04/) ist unserem Leser Dietmar Gebert aus Edling nicht mehr aus dem Kopf gegangen – er hat der Wasserburger Stimme diese bayerische Antwort geschickt …

.

„Da Hiltrud ihre Probleme ham mi ganz schee… Mist! Preisisch is spoken. Also! Die Probleme der Hiltrud haben mich ganz schön betroffen gemacht. Dass sie hier in Wasserburg noch keinen männlichen Anschluss gefunden hat, verwundert mich etwas. Allerdings bei dem Beuteschema! Chippendales wachsen in unserer Stadt nicht auf Bäumen oder sollte es in Westfalen anders sein? So mancher stramme Bayer wird doch hier dabei sein. Ich selbst würde höchstens als bayerisches Chippendale-Tischchen durchgehen, drei-viertel-fünfzig mit krummen Füßen und oben polierte Platte. Da ich aber seit 23 Jahren verheiratet bin (glücklich und noch immer mit der selben Frau) werde ich an der Börse nicht mehr gehandelt.

.

Der männliche Homo Bavaricus hat durchaus ein bodenständiges Frauenbild, ohne viel Schnörkel und sonstigen Chi Chi. Liab muaß sei, a weng danschig und as Herz am rechten Fleck, einfach tageslichttauglich. Wenn das alles passt, dann ist’s wie beim Metzger, dann darfs auch a weng mehr sein und dass eine oder andere Kilo darf d’ran bleiben. Dass einige junge Damen sich nur noch mit einem etwas breiteren Gürtel bekleiden, ist weder die Regel noch neu. Die Ware in der Auslage muß halt ordentlich präsentiert werden. Viele junge Mädchen verzichten darauf und kommen ganz legère daher und sind trotzdem hübsch anzusehen.

.

Die Motive, warum sich viele Frauen mit Wenig oder Garnichts ablichten lassen, sind so unterschiedlich wie die Frauen selbst. Die Jungen machen’s, um in fünfzig Jahren beweisen zu können, dass sie auch mal schön waren. Es gibt aber auch viele, die sich mit Vierzig und noch älter hüllenlos ablichten lassen, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken und zu sagen: Ja, ich bring’s noch!. Viele davon haben dabei nicht mal eine Modellfigur und sind stolz darauf ihre Rundungen zu zeigen, ein guter Fotograf weiß hier Rat.

.

Ein jedes Alter hat seine Reize und ein ästhetisches Aktfoto ist jedenfalls kein Beinbruch. Und so sollte es auch die Harmonie des Sonntags-Spazierganges und eine gute Beziehung nicht sonders belasten, wenn ER nur feststellt, dass die Frau auf dem Bild hübsch ist. Er meint damit ja nicht: “Mei bist du greißlich!”

.

Also liebe Frauen, seht die Sache etwas lockerer, entspannter ohne den Druck des Wettbewerbs und Stutenbissigkeit. Für den Mann neben euch läuft die Zeit genau so schnell und er wird feststellen, dass die Schwerkraft, das Bier und die mangelnde Spannkraft des Bindegewebes bei ihm seinen Tribut fordert. Und wenn ich dann wieder mal beim Anblick einer schönen Frau feststelle, dass ich mit selbiger einen Kaffee trinken wolle, kriegt meine Frau dieses gütige Lächeln und spricht: Du oider Depp! und wir trinken zusammen unseren Kaffee. Also der Hille viel Glück und ein schönes Wochenende, des wünscht … da Dieda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Servus Hiltrud – a Antwort vom Dieda

  1. … auf den Punkt gebracht… 🙂 Klasse Beitrag, der beim Lesen sehr viel Freude bereitet. Däumchen hoch!!

    0

    0
    Antworten