Stotternder Start für Meridian

Zum Fahrplanwechsel kann der neue Anbieter nur den „Status quo“ garantieren

image_pdfimage_print

Veolia-1Rosenheim – Meridian startet mit Verspätung: Wie die Rosenheimer Verkehrsgesellschaft mitteilte, wird es zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember zunächst einen Übergangsfahrplan für den Meridian geben (wir berichteten). Die vom Freistaat Bayern bestellten zusätzlichen Fahrten können erst zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden, heißt es aus dem Landratsamt.

Es wird wohl nichts mit dem großen Startschuss für den Meridian am 15. Dezember. Unter dem Namen Meridian übernimmt die Bayerische Oberlandbahn GmbH mit dem Fahrplanwechsel die Bahnstrecken Salzburg – Rosenheim – München, Kufstein – Rosenheim – München sowie Rosenheim – Holzkirchen – München von der Deutschen Bahn. Hauptproblem für die Bayerische Oberlandbahn sind die Verzögerungen bei der Auslieferung der neuen Wagengarnituren, so ein Sprecher des Landratsamtes.

Aus diesem Grund gibt es ab Mitte Dezember zunächst einen Übergangsfahrplan. Für Tausende von Pendlern und Bahnreisende wird zumindest der „Status quo“ aufrechterhalten und damit eine ausreichende Versorgung garantiert. Im Knotenbahnhof Rosenheim treffen um fünf Minuten vor der halben Stunde Züge aus fünf Richtungen ein, um fünf Minuten nach der halben Stunde den Bahnhof wieder zu verlassen. In diesem geübten System wird es Verschiebungen im Minutenbereich geben.

 

Alle darüber hinaus gehenden Verbesserungen, die vom Freistaat bestellt wurden, werden erst mit Verspätung eingeführt. So verkehrt der Spätkurs um 0:11 Uhr ab Rosenheim mit allen Zwischenhalten nach München zunächst nur am Sonntag und erst ab dem 3. Februar 2014 täglich. Ebenso werden die umsteigefreien Fahrten aus dem Mangfalltal nach München/Hbf. erst ab dem 29. März 2014 angeboten. Auch die zugesagten Stundentakte auf den Hauptstrecken Salzburg – München/Ost, ab Rosenheim ohne Zwischenhalte und Kufstein – München mit allen Halten müssen noch umgesetzt werden. Entgegen der Einsprüche des Landkreises Rosenheim und der Gemeinde Raubling wird der Halt Pfraundorf morgens nicht mehr angefahren. Beide Seiten kündigten an, weiterhin auf zusätzliche Kurse zu drängen.

 

Alle weiteren Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben bzw. sind im Gesamtfahrplan 2014 der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft (RoVG) enthalten, der zum Fahrplanwechsel wieder kostenlos in allen Gemeinden, Sparkassen und beim Ticketcenter Rosenheim erhältlich sein wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.