„Rattenfänger“ war Wilderer und Tierquäler

71-Jähriger mit elektrischer Angel auf Beutezug

image_pdfimage_print

BlaulichtLandkreis – Der Inhaber einer Fischereizucht in Rosenheim entdeckte bei einem nächtlichen Rundgang um seine Fischweiher eine verdächtige Person. Bei dieser handelte es sich um einen 71-jährigen Mann aus Bad Aibling. Er hatte einen Kescher und außerdem ein größeres technisches Gerät bei sich, von dem er behauptete, damit Ratten zu fangen. Der fachkundige Fischer erkannte das Gerät allerdings als elektrische Angel, mit der man Wasser unter Strom setzt – wodurch die Tiere betäubt werden und man sie nur nur mit einem Kescher herausnehmen kann …

Für deren Benutzung sind aber umfangreiche Erlaubnisse vorzuweisen. Diese konnte der Aiblinger nicht vorzeigen und so wurde er bis zum Eintreffen einer Streife der Polizei Rosenheim festgehalten. 

Es stellte sich heraus, dass der Mann insgesamt vier Hechte, fünf Forellen und einen Karpfen unerlaubt aus den Teichen des Züchters entnommen hatte. Im Anschluss hat er diese auch nicht fachgerecht getötet, sondern an Land qualvoll ersticken lassen.

Den Aiblinger erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fischwilderei und Tierquälerei, so die Polizei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.