Projekt zur Hagelabwehr Weltspitze!

Hochschule Rosenheim gewinnt internationalen Wettbewerb gegen 54 Unis

image_pdfimage_print

Hochschule 1Großer Erfolg für die Hochschule Rosenheim: Mit dem Hagelabwehr-Forschungsprojekt „RO-BERTA“ gewann sie den größten internationalen Ideenwettbewerb im Bereich Satellitennavigation – den  „University Challenge“ der „European Satellite Navigation Competition“ – der jährlich Produkte und Dienstleistungen auszeichnet, die diese Technik im täglichen Leben nutzbar machen. Sie setzte sich gegen 54 Universitäten und Hochschulen aus Europa, Asien und Afrika durch. In der innovativen Anwendung von GPS-Sensoren gehört die Hochschule Rosenheim damit zur Weltspitze …

Im Projekt „RO-BERTA“, kurz für „Rosenheims meteorologische Besonderheiten: Eine regelungstechnische Aufgabe“, arbeiten Dozenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten der Studiengänge Produktionstechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik gemeinsam an der Anwendung satellitengestützter Komponenten zur Verbesserung der Hagelabwehr.

Seit Sommer 2014 sind über eine Smartphone-App die positionsgenaue Eingabe von Wetterdaten sowie die Live-Verfolgung des Hagelfliegers im Einsatz möglich – zusätzlich zu Funktionen wie der Flugbahnbeobachtung, die auch auf der Projekt-Website www.roberta.fh-rosenheim.de zur Verfügung steht.

„RO-BERTA zeigt, dass fächerübergreifende Zusammenarbeit nicht nur effektiv ist, um Projektziele zu verwirklichen, sondern auch für die Teilnehmer bereichernd, weil sie über ihren fachlichen Tellerrand schauen“, freut sich Projektleiter Prof. Dr. Peter Zentgraf. „Ganz wichtig für den Erfolg war die tatkräftige Mitarbeit der Studierenden; nur mit ihrer Hilfe konnten wir diesen „gefühlten“ Weltmeistertitel nach Rosenheim holen.“

Die Auszeichnung entspricht einem Wert von insgesamt 4.000 Euro. Im Rahmen der Satellite Masters Conference überreichten Peter Breger, stellvertretender Leiter der Copernicus Services bei der Europäischen Kommission, und Thorsten Rudolph, Geschäftsführer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, am 23. Oktober vor 500 geladenen Gästen in Berlin den Award an Prof. Zentgraf und sein Team.

Seit 2004 zeichnet der ESNC jährlich die herausragenden Anwendungen für Satellitennavigation aus. Die University Challenge ist eine von sieben
Spezialpreiskategorien und richtet sich an Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter. 204 renommierte Experten wählten in diesem Jahr die Gewinner des ESNC aus 434 Einreichungen aus 44 Ländern.

Mit den Preisträgern freuen sich auch die Förderer des Projekts: der Verein zur Erforschung der Wirksamkeit der Hagelbekämpfung im Raum Rosenheim e. V., die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG und die Bürgerstiftung Rosenheimer Land.

Hochschule

Unser Bild: Bei der Preisverleihung in Berlin von links Thorsten Rudolph, Geschäftsführer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen sowie Projektmitarbeiter Martin Kucich, Andreas Bernhardt, Prof. Dr. Peter Zentgraf, Martin Angermeier, Stefan Zagler, Hagelfliegerpilot Georg Vogl, Peter Breger, Laudator und stellvertretender Leiter der Copernicus Services bei der Europäischen Kommission.

Foto: Hochschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.