Hunderte Autoteile: Polizei baute sie zusammen

Täter hatten Fahrzeuge komplett zerlegt - Vier gestohlene Mercedes aus Great Britain

image_pdfimage_print

polizeiGanz schön viel Arbeit für das Polizei-Team – vier gestohlene und kurz nach der Tat zerlegte Mercedes setzten sie wieder „provisorisch zusammen“ (unser Foto): Gestern am Dienstag um Mitternacht gingen den bayerischen Schleierfahndern der Fahndung Rosenheim bei Raubling zwei Kleintransporter mit britischen Kennzeichen ins Netz. Auf den Ladeflächen befanden sich Hunderte von Autoteilen, die von den zwei Fahrern – in England lebenden Albanern – in ihr Heimatland gebracht werden sollten …

Mit viel Arbeitseinsatz entleerten die Polizisten die Fahrzeuge und identifizierten die Einzelteile. Aus Erfahrung bestand der Verdacht, dass es sich um Teile zerlegter gestohlener Fahrzeuge handeln könnte …

Dieser Verdacht bestätigte sich schnell. Insgesamt befanden sich auf den Ladeflächen Teile von zehn verschiedenen Fahrzeugen. Davon waren mindestens vier Autos erst vor kurzem in Großbritannien gestohlen worden.

Die Täter zerlegten offensichtlich drei Kleintransporter der Marke Mercedes Sprinter und einen Mercedes E320 CDI kurz nach der Diebestat und vermittelten die Einzelteile für den Export in den Osten.

Die Rosenheimer Schleierfahnder stoppten die Verbringung des Diebesgutes nach Albanien in „letzter Sekunde“ und stellten die Autoteile sicher. Die Albaner wurden wegen des Verdachtes der Hehlerei zur Anzeige gebracht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Hunderte Autoteile: Polizei baute sie zusammen

  1. Vielleicht sollten die Wachtmeister lieber mal nachts am Wochenende in Wasserburg patrouillieren, anstatt einen auf Mechaniker zu machen…

    0

    0
    Antworten