Ehrenamt mit Konfliktpotenzial

Naturschutzwächter kümmern sich und ahnden auch Verstöße

image_pdfimage_print

Naturschutzwacht FortbildungLandkreis – Wenn es um die Einhaltung von Vorschriften und Gesetzen geht, dann prallen immer wieder verschiedene Meinungen aufeinander. Diese Erfahrung machen auch die Naturschutzwächterinnen und Naturschutzwächter im Landkreis Rosenheim. Das angemessene Vorgehen und der richtige Umgang mit Betroffenen war wesentlicher Inhalt einer eintägigen Schulung durch einen Fachmann der bayerischen Justizverwaltung. Seit 1980 leisten Mitglieder der ehrenamtlichen Naturschutzwacht im Landkreis ihren Dienst.

Zu ihren Aufgaben gehört es unter anderem, durch Aufklärung, Beratung und Information Verständnis für die Anforderungen des Naturschutzes zu wecken. Naturschutzwächter gehen im Auftrag des Landratsamtes aber auch Verstößen gegen Rechtsvorschriften nach, die dem Naturschutz oder der Landschaftspflege dienen. So haben die Naturschutzwächter oft keine leichte Aufgabe. Einerseits ist der Zugang zur Natur für jedermann erstrebenswert, andererseits muss aber auch auf Tiere und Pflanzen Rücksicht genommen werden.

Um für diese Aufgaben gerüstet zu sein, bereiten sich die 26 Mitglieder, die ganz unterschiedliche Berufe ausüben, in Aus- und Fortbildungskursen auf das Amt als Naturschutzwächter vor. Viele der Naturschutzwächter eigneten sich dabei spezielle Kenntnisse über geschützte Tierarten wie Biber, Ameisen, Fledermäuse und Hornissen an. So sind sie anerkannte Ansprechpartner, die bei Fragen und Problemen im Zusammenhang mit diesen Tieren helfen können und auf diese Weise tatkräftig die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt unterstützen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.