S’Christkindl kam mit einer Kutsche …

Schöne Stimmung aufm Pfaffinger Dorfplatz zum Jubiläum

image_pdfimage_print

Foto Markt 1Pfaffing – Nein, das ist keine Werbung für die neueste Strickmützen-Kollektion – das ist das bunte Bild, das sich allen bot am Sonntag beim Christkindlmarkt-Jubiläum mitten in Pfaffing. Ein Open Air-Puppentheater auf der Showbühne machte Riesenspaß und lockte die Kinder zahlreich an – und die, die auf dem abgedeckten Dorf-Brunnen einen tollen Platz ergattert hatten, freuten sich noch mehr. Toni Wegmaier jun. führte charmant durch das Programm. Es gab interessante Stände zum Stöbern, viel Kulinarisches der Vereine – zudem viel Musik, eine tolle Stimmung und das Christkindl kam mit einer Kutsche …

Wie bereits berichtet war schon der Samstagabend oder besser – die Samstagnacht – in Pfaffing ein Riesenerfolg mit einem Rock Open Air, Balladen und einem A Capella-Kirchenkonzert (Bericht für letzteres folgt gesondert).

Foto Maekt 2Die Weihnachtsbäckerei – so lautete am Sonntag das Stück, das Sigrid Maurice, Silvie Leonard, Uschi Kammerl und Monika Rhode mit handgefertigten Puppen aufgrund der Begeisterung der Buben und Mädchen gleich zweimal auf der großen Showbühne präsentierten. Eine nette Open Air-Idee, die bestens ankam.

Hannah Reihofer war anschließend in die Rolle des Christkindls geschlüpft und forderte in ihrem Gedicht zu Taten auf, die nicht mit Geld zu bezahlen seien. Ein Appell der jungen Dame an die Herzlichkeit und Freundlichkeit im Leben. Viel Applaus für ihren Auftritt – und davor und danach konnte die Kutschfahrt für einen Ausflug durch Pfaffings weihnachtliche Straßen genutzt werden.

Foto Markt 4Die Feuerwehrjugend bot Kaiserschmarrn am heißen Herd an, was das Mehl hergab und die Dirndln aus Rettenbach marschierten mit Bauchladen über den Markt, um ihr neuestes Backbuch anzubieten. Johanna Nicolardi von der Pizzeria Da Roberto war wegen ihres feschen Hobbies stets umlagert – die neuesten Mützen-Modelle – mit und ohne Bommel. Und Mesner Franz Huber schleppte sein hochprozentiges Hobby gleich kistenweise ran, so groß war die Nachfrage.

Foto 7 MarktNeben ein paar Privatanbietern, die bunt Gemischtes anboten, kochte die Bürgerhilfe fleißig Kaffee und verschenkte selbstgebackene Platzerl. Die evangelische Kindertagesstätte schenkte Feuerzangenbowle aus, die Tennisabteilung verkaufte Eintrittskarten für ihr fröhliches Wellküren-Kabarett und die Stückschützen hatten gleich ein ganzes Haus mitgebracht, mit Tischen und Stühlen und allerlei Schmankerln.

Der Gewerbeverband selbst und die Pfaffinger Schützen – deren Böllerer schon am Samstag mit einem Salut das Jubiläum für alle gut hörbar hochleben hatten lassen – verwöhnten die vielen Besucher mit Glühwein, heißem Caipi, Apfel- und sonstigem Most – ebenfalls heiß, versteht sich.

Foto Markt 5Auf der Bühne übernahmen derweil die Musikanten der Löwschen Einrichtung aus Ebrach das Mikrofon – so wie die zehn Jahre zuvor auch – früher auf der Treppe zur Kirche. Sie sind vom Pfaffinger Markt nicht mehr wegzudenken. Genauso wenig wie die Pfaffinger Musi, die mit der Jugendmusi gemischt auf der Bühne stand. Eine wunderschöne, generationen-übergreifende Geste.

Für Initiator und Hauptorganisator Christian Rosenauer vom Bund der Selbständigen in Pfaffing war klar, nach diesem großen Erfolg wird es wohl am besten immer eine Showbühne geben – dank der Firma Wagenstetter, die selbige zur Verfügung gestellt hatte. Und so wie’s ausschaut, wird der Markt künftig immer am Samstag sein – ab Nachmittag – ja klar, bis tief in die Nacht!

Hier unsere Eindrücke – weitere Fotos folgen.

Foto Markt 6

Applaus für die Puppenspieler von Pfaffing: von links Sigrid Maurice, Uschi Kammerl, Monika Rhode und Silvie Leonard. Fotos: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.